Zum Inhalt springen

Existenzkampf gegen Schweden Grosses Rätselraten um Löws Elf

Wer soll Weltmeister Deutschland aus der Patsche helfen? Vor dem Schweden-Spiel darf munter spekuliert werden.

Coach Jogi Löw mit seinem Team beim Abschlusstraining in Sotschi.
Legende: Wen soll ich denn spielen lassen? Coach Jogi Löw mit seinem Team beim Abschlusstraining in Sotschi. imago

Deutschland steht am Samstag gegen Schweden vor dem kapitalsten Spiel seit dem WM-Final 2014. Es geht für den Titelverteidiger um Sein oder Nichtsein. Und die ganze Fussball-Welt rätselt, mit welcher Mannschaft Jogi Löw in Sotschi ins Spiel gehen will.

Das grundsätzliche Vertrauen in die Spieler, die schon länger bei uns sind, wird nicht durch ein Spiel in die Brüche gehen.
Autor: Jogi Löw

Viele Gründe für viele Rochaden

Denn Gründe für Personalwechsel gäbe es nach dem 0:1 gegen Mexiko genügend. Keiner der Akteure mit Ausnahme von Keeper Manuel Neuer dürfte sich beklagen, wenn er ausgetauscht würde. Besonders in der Kritik standen nach der Mexiko-Partie die defensiv unzuverlässigen Joshua Kimmich und Sami Khedira, der auf der Aussenseite wirkungslose Thomas Müller sowie der nach seinen Erdogan-Fotos sowieso umstrittene Mesut Özil.

Doch mit Khedira und Co.?

An der Medienkonferenz am Freitag liess Löw durchblicken, dass er an seinem bewährten Personal festhalten will. «Das grundsätzliche Vertrauen in die Spieler, die schon länger bei uns sind, wird nicht durch ein Spiel in die Brüche gehen. Wozu diese Spieler infrage stellen? Das wäre ja fatal», betonte der Weltmeister-Trainer.

Legende: Video Löw: «Alle sind topmotiviert gegen den Weltmeister» abspielen. Laufzeit 0:47 Minuten.
Aus FIFA WM 2018 Clips vom 22.06.2018.

Oder mit Gomez und Brandt?

Zu anderen Schlüssen kam der kicker am Abend beim «geheimen» Abschlusstraining in Sotschis Fischt-Stadion. Dort liess Löw in der A-Elf Mario Gomez und Julian Brandt spielen. Sie könnten Timo Werner und Julian Draxler ersetzen. Fix gerechnet wird allgemein auch mit einem Einsatz von Marco Reus von Beginn weg.

Klar scheinen die Verhältnisse in der Abwehr. Der gegen Mexiko grippekranke Jonas Hector kehrt auf links für Marwin Plattenhardt zurück. Und der angeschlagene Mats Hummels wird im Zentrum von Antonio Rüdiger oder Niklas Süle ersetzt.

Sendebezug: SRF zwei, laufende Berichterstattung WM 2018

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.