Zum Inhalt springen
Inhalt

Gavranovic, Seferovic, Drmic Das Schweizer Stürmer-Karussell dreht sich

Nationalcoach Vladimir Petkovic hat im Sturmzentrum drei Spielern eine Chance gegeben. Wer darf gegen Schweden auflaufen?

Gavranovic, Seferovic und Drmic.
Legende: Auf wen setzt Petkovic im Achtelfinal? Gavranovic, Seferovic und Drmic. Keystone

«Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen», erklärte Josip Drmic am Donnerstag im SRF-Studio in Togliatti. Nach langem Leidensweg hat sich der 25-Jährige mit einem guten Saisonfinish für die WM empfohlen. Gegen Costa Rica hat Drmic seine Chance erhalten und beim Schopf gepackt.

Seine Leidensgeschichte ist bekannt. «Ich habe schon einige Male daran gedacht, alles hinzuschmeissen», sagt er. Die Geduld hat sich nun ausgezahlt. Es winken weitere Auftritte an der WM.

Den Platz im Sturmzentrum machen ihm aber zwei Konkurrenten streitig. Auf wen setzt Coach Petkovic im Achtelfinal gegen Schweden? Er hat die Qual der Wahl:

  • Haris Seferovic (125 WM-Minuten): Auf einen diskreten Auftritt gegen Brasilien folgte eine ebenso diskrete erste Halbzeit gegen Serbien. Gegen Costa Rica kam der lange gesetzte Stürmer nicht zum Einsatz. Dennoch ist nicht auszuschliessen, dass Coach Petkovic gegen Schweden wieder auf seine Nummer 9 setzt.
  • Mario Gavranovic (114 WM-Minuten, 1 Torvorlage): Gegen Brasilien noch Zuschauer, war er der grosse Gewinner nach dem Serbien-Spiel. Prompt stand der Stürmer von Dinamo Zagreb gegen Costa Rica in der Startelf. Nach einer unauffälligen Leistung wurde der 28-Jährige ausgewechselt. «Es war sehr schwierig, wir haben zu wenig nach vorne gemacht», erklärte Gavranovic am Tag nach der Partie.
  • Josip Drmic (22 WM-Minuten, 1 Tor): Fiel zuerst eher abseits des Rasens auf (Frisur, Rencontre mit Xhaka und spezielles Trainingsoutfit). Nach einem Kürzesteinsatz gegen Serbien schlug seine Stunde gegen Costa Rica. Einen Aluminiumtreffer und ein Tor kann der Gladbach-Angreifer vorweisen. Dennoch nimmt er seine Kollegen in Schutz: «Stürmer werden immer an Toren gemessen. Das ist unfair, denn wir brauchen auch diejenigen, die kämpfen und ackern.»

Sendebezug: Laufende WM-Berichterstattung SRF zwei

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Ich muss schon sagen wenn ich zurück denke wie die sogenannten "Echten Schweizer", wie es hier gerne viele nennen Alexander Frei und Marco Streller Reagiert haben als die Fns ihnen die Liebe versagt und wie Jetzt Seferovic reagiert, muss ich sagen, "Chapeau" ich wüsste nicht ob ich mir das alles gefallen liese, manche Fans meinen sie können sich alles Erlauben, Kritik ist erwünscht und gut, doch manchmal muss man sagen wird der Bogen überspannt, und bei Seferovic ist er schon lange überspannt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Didier Hardy (Manilamunot)
    Seferovic haette schon längst aus dem Kader gestrichen werden müssen. Wird nie und nimmer ein Tor schießen, schon gar nicht gegen die robusten Schweden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von YB Fan (Hopp YB)
      Er schiesst nicht viele tore, aber wichtige.. U17 Wm-finale, wm2014 ecuador, und dann hat er mit seinen toren auch das eine oder andere qualispiel entschieden. Hört auf, auf ihm so herumzuhacken. Aber klar, er ist nicht in form, und drmic ist sicherlich besser momentan.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von YB Fan (Hopp YB)
    Drmic ist der einzige mit dem potenzial zu internationaler Klasse (man erinnere an seine nürnberg saison). Nach langen Verletzngssorgen hat er sich ende saison wieder stark zurückgemeldet und nun bei seinem kurzeinsatz sofort überzeugt. Er gehört in die startelf!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen