Nati duselt sich zum Sieg

Die Schweizer Nati hat in ihrem letzten EM-Quali- und ersten Endrunden-Vorbereitungsspiel nicht überzeugt, aber dennoch Estland mit 1:0 geschlagen. Ein Eigentor von Captain Klavan besiegelte in der Nachspielzeit das Schicksal der Gastgeber.

Video «Fussball: EURO-Quali, Estland - Schweiz» abspielen

Estland - Schweiz

3:28 min, vom 12.10.2015

Zwei Augsburger entschieden die Partie zugunsten der Schweiz: Nati-Keeper Marwin Hitz hielt bei seinem Pflichtspiel-Debüt die Schweiz mit mehreren guten Paraden im Spiel, sein Augsburger Teamkollege und Captain Estlands, Ragnar Klavan, erzielte in der letzten Minute der Nachspielzeit ein Eigentor.

Kurz zuvor hatte es auf der anderen Seite Estlands Ats Purje verpasst, die Balten zum 4. Quali-Sieg zu schiessen. Es wäre die gerechte Strafe für einen weitgehend uninspirierten, in der ersten Hälfte gar schwachen Schweizer Auftritt gewesen.

Strohfeuer statt Feuerwerk

Nur in den ersten 15 Minuten nach der Pause - Coach Vladimir Petkovic dürfte in der Kabine eine Gardinenpredigt gehalten haben - hatten die Schweizer Zug aufs Tor, Admir Mehmedi verpasste die beste Chance zur Führung.

Doch nach rund einer Stunde fiel die Nati in ihr altes Fahrwasser zurück: Komplizierter, ja träger Spielaufbau, kein Durchsetzungsvermögen gegen die robusten Esten im Zentrum, kein Spiel in die Breite.

Gewinner: Hitz und Embolo

Das Fehlen der offensivstarken Aussenverteidiger Lichtsteiner/Rodriguez wurde besonders augenfällig. Michael Lang und François Moubandje sammelten jedenfalls ebensowenig Argumente gegen ihr Ersatz-Dasein wie Fabian Lustenberger, Eren Derdiyok (der allerdings auch kaum Bälle erhielt) oder Blerim Dzemaili.

Video «Fussball: Estland-Schweiz, 0:1» abspielen

Das Eigentor

1:08 min, vom 12.10.2015

Neben Torhüter Hitz konnte sich nur der zur Pause für Xherdan Shaqiri eingewechselte Breel Embolo aufdrängen. Der Basler brachte Tempo ins Spiel und erzwang schliesslich auch Klavans Eigentor.

Xhaka verletzt

Einen Wermutstropfen gab es in der 80. Minute: Granit Xhaka musste verletzt vom Feld. Beim Gladbacher Regisseur wird eine Bänderverletzung vermutet.

Zwei Testspiele im November

Mit dem Sieg schliesst die Schweiz die EM-Quali-Gruppe E mit 7 Siegen aus 10 Spielen und insgesamt 21 Punkten ab. Für die Nati geht es im November mit Tests in Trnava (Slk) und Wien weiter. Die beiden Gegner Slowakei und Österreich, die sich wie die Schweiz für die Endrunde qualifiziert haben, dürften harte Brocken für die Nati werden.

Video «Fussball: EURO-Quali, Estland - Schweiz, Interview Embolo» abspielen

Embolo: «Ich bin sehr zufrieden»

0:52 min, vom 12.10.2015

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.10.2015 20:00 Uhr.