Sion dank Topskorer Konaté im Cupfinal

Der FC Sion hat zum 13. Mal den Einzug in den Cupfinal geschafft. Die Walliser setzten sich im Halbfinal auswärts bei Titelverteidiger Zürich mit 1:0 durch. Matchwinner für die Sittener war einmal mehr Goalgetter Moussa Konaté.

Video «Fussball: Cup, FCZ-Sion, Highlights» abspielen

FCZ-Sion: Die Highlights

3:23 min, vom 7.4.2015

Konaté ist in den letzten Wochen dank seinen Toren die prägende Figur bei den aufstrebenden Sittenern. Seinen hervorragenden Lauf setzte der Senegalese auch im Cup-Halbfinal im Letzigrund beim FC Zürich fort. Mit seinem neunten Treffer in den letzten acht Partien sicherte er Sion zum 13. Mal den Einzug in den Cupfinal.

Dabei bewies Konaté in der 48. Minute einmal mehr seinen exzellenten Torriecher. Nach einer scheinbar ungefährlichen Flanke konnten die Zürcher nicht genügend klären. Der Ball landete schliesslich beim Stürmer, der aus der Drehung wuchtig zum 1:0 traf.

Video «Fussball: Cup, FCZ-Sion, Tor Konaté» abspielen

Konatés entscheidendes Tor

0:58 min, vom 7.4.2015

Grosse Verunsicherung beim FCZ

Der Treffer brachte mehr Leben in eine bis dahin sehr zähe Partie. In der ersten Halbzeit bekamen die nur 6800 Zuschauer im Letzigrund fussballerische Magerkost geboten. Das Spiel war in erster Linie von Kampf geprägt, gute Chancen blieben Mangelware. Während sich die Gäste nach der herben 0:5-Pleite gegen GC vom Freitag immerhin bemüht zeigten, war den Zürchern die Verunsicherung nach drei Meisterschafts-Niederlagen in Folge deutlich anzumerken. Erst nach gut 20 Minuten fand der FCZ besser ins Spiel.

Kajevic vergibt Ausgleich

Es brauchte aber den Gegentreffer durch Konaté, um die Gastgeber allmählich wachzurütteln. Mit der drohenden Niederlage vor Augen trat der FCZ gegen abwartende Sittener nun entschlossener auf. Richtig zwingend agierte das Team von Coach Urs Meier aber selten. Die beste Chance zum Ausgleich vergab Asmir Kajevic in der 70. Minute. Nach einer Flanke von Davide Chiumiento scheiterte der Mittelfeldspieler aber aus acht Metern an Sion-Keeper Andris Vanins.

Sion gegen St. Gallen oder Basel

In der Schlussphase wurden die Angriffsbemühungen der Zürcher immer verzweifelter. Gegen disziplinierte Gäste wollte der Ausgleich aber nicht mehr gelingen. «Es hat nicht sollen sein», lautete die nüchterne Bilanz von FCZ-Coach Meier nach der nächsten Zürcher Enttäuschung.

Bei Sion war die Freude über einen weiteren Cup-Exploit derweil gross. «Wir haben zwar durch Kampf den Sieg geholt», sagte Reto Ziegler. «Aber wir haben das einzige Tor geschossen und deshalb verdient gewonnen.» Die Walliser kämpfen am 7. Juni in Basel gegen St. Gallen oder Basel um den 13. Cupsieg der Klubgeschichte.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.04.15, 20:00 Uhr