Zum Inhalt springen
Inhalt

3:3 im Letzigrund Frey-Hattrick und Brecher-Bock bei Zürich gegen Sion

Legende: Video Zusammenfassung Zürich - Sion abspielen. Laufzeit 05:13 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.04.2018.
  • Eine turbulente Partie im Zürcher Letzigrund zwischen Zürich und Sion endet 3:3.
  • Michael Frey gelingt in Unterzahl ein Hattrick zur zwischenzeitlichen Führung.
  • Wegen eines Fehlers von FCZ-Torhüter Yanick Brecher kann Sion ausgleichen.
  • In der anderen SL-Partien schlägt Lugano St. Gallen, Basel holt sich gegen Thun einen Kantersieg.

Es war ein Wahnsinns-Spiel im Zürcher Letzigrund an diesem Sonntagnachmittag. Dabei schien die Partie zwischenzeitlich soweit entschieden: Zürich war wegen einer umstrittenen roten Karte gegen Innenverteidiger Rasmus Thelander seit der 29. Minute in Unterzahl.

Legende: Video Die rote Karte von Thelander abspielen. Laufzeit 00:50 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.04.2018.

Sion nutzte die Gelegenheit und ging in der 56. Minute durch Bastien Toma mit 2:0 in Führung. Bereits in der 7. Minute hatte Jan Bamert die Sittener in Front geschossen. Das Auswärtsteam schien die Partie im Griff zu haben.

Zürich in Unterzahl zur Führung

Doch dann kam die Viertelstunde des Michael Frey. Ihm gelang ein lupenreiner Hattrick. Damit drehte er das Skore in Unterzahl von 0:2 auf 3:2:

  • 59. Minute: Frey spielt auf Raphael Dwamena, dieser leitet mit der Hacke weiter, worauf Frey Sions Torhüter Kevin Fickentscher bezwingt.
  • 61. Minute: Frey verwertet einen Nachschuss.
  • 72. Minute: Frey setzt sich gegen seine Gegenspieler durch und netzt zum Führungstreffer ein.
Legende: Video Der Hattrick von Michael Frey abspielen. Laufzeit 01:17 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.04.2018.

Zürich im Freudentaumel. Doch nur 2 Minuten später kam der Dämpfer für das Heimteam. Einen harmlosen Schuss von Anto Grgic wollte FCZ-Torhüter Brecher mit dem Fuss annehmen. Doch sein Vorhaben gelang nicht. Der Ball rutschte ihm unter dem Fuss durch, worauf die Kugel im Tor landete. Ausgleich. Unglaublich.

Legende: Video Der Bock von FCZ-Torhüter Yanick Brecher abspielen. Laufzeit 00:36 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.04.2018.

In Folge ging es drunter und drüber im Letzigrund. In der 77. Minute klatschte noch ein Schuss von Sions Bamert an die Latte.

Sion bleibt im Abstiegskampf

Mit dem Unentschieden kann sich Sion nicht vom 9. Platz entfernen. Der Vorsprung auf das letztplatzierte Lausanne beträgt lediglich 2 Zähler. Auch Zürich kommt mit dem Punkt nicht vom Fleck. Sie können nicht von den Niederlagen von St. Gallen und Luzern profitieren und bleiben auf Platz 5 kleben.

Sendebezug: SRF zwei, Super League Goool, 29.04.2018, 18:00 Uhr

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von pius winiger (süsse maus)
    Magnin muss sich erst einmal etwas Erfahrung erarbeiten. Es spricht ja nichts dagegen, dass er seine erste Chance als RSL Trainer bekommen und genutzt hat. Dabei war er ja auch gezwungen, eine Alternative zu Forte zu bieten. Ansonsten hätte die Vereinsführung ja keinen Wechselgrund gehabt...Damit wären wir bei der Vereinsführung und ihrem Konzept bzw. ihrer Ziele: als Aufsteiger: EU-Platz, Cup, attraktiven Fussball...und das alles mit jungen Spielern...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz Huber (Raffi)
      Das Team sieht jetzt dann bald wieder genau so aus wie unter Forte. Ausser dem Goalie natürlich, und der hatte aber ganz sicher keinen tollen Einstand. Vorher schrien alle Odey muss mehr spielen, wo ist der jetzt? Auf der Bank. Es spricht eben schon etwas dagegen, nämlich die bescheidenen Resultate. Ich denke Magnin als U21 Trainer hat hinter den Kulissen ganz schön am Stuhl von Forte mitgesägt. Jetzt ist er natürlich total unter Druck. Das der unsympathische Typ ausgerechnet beim FCZ sein muss
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Epprecht (Rolf Epprecht)
    Als treuer FCZ-Fan muss ich folgendes festhalten: Was Magnin mit „Michi“ macht, ist wie im Kindergarten! Wer genau hingeschaut hat, merkte sofort, dass er bei seinen Toren keine richtige Freude zeigen konnte! Magnin sollte stolz sein auf „Michi“ und ihm lieber Selbstvertrauen geben, wie es U. Forte getan hat! Seine wöchentlichen Umstellungen geben mir auch sehr zu denken! Man hat U. Forte entlassen mit der Begründung: „Mit Magnin wird alles besser...!“ Definitiv nicht!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Remo Gerber (Remo86)
    Wenn man 3 Gegentore kriegt und 2 davon selbstverschuldet sind, ist das nicht so ein guter Schnitt. Auch beim 0:2 spielte er denn Ball direkt zum Gegner.. (wer den Match gesehen hat). Es geht nicht darum den Torhüter runter zu machen, es geht darum das er jetzt schon di gefühlte 10te Chance gekriegt hat, aber er seine Chancen einfach nicht nutzt.. trotz guten Paraden. (Er wird bezahlt für Paraden)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen