Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Lugano - St. Gallen
Aus Sport-Clip vom 21.04.2021.
abspielen
Inhalt

30. Runde der Super League Lugano stösst St. Gallen weiter ins Elend

In den 3 bisherigen Duellen der Saison hatte der FC St. Gallen gegen Lugano kein Tor erzielt. Und auch im 4. und letzten Aufeinandertreffen in dieser Spielzeit blieb die St. Galler Offensive ohne Durchschlagskraft. Gegen Lugano verloren die Ostschweizer auswärts 0:2.

Die Espen blieben in der Super League damit im 8. Spiel in Folge ohne Sieg. Weil Vaduz gegen Basel einen Punkt holte, liegt das Team von Peter Zeidler nur noch einen Zähler vor dem Barrage-Platz. Lugano hingegen rückt wieder auf Rang 3 vor.

Das Team von Peter Zeidler bremste seine Angriffsbemühungen in der 72. Minute gleich selbst. Nach einem Fehler von Leonidas Stergiou tauchte Joaquin Ardaiz alleine vor FCSG-Keeper Lawrence Ati Zigi auf. Mit einem Lupfer traf der Uruguayer zur Entscheidung.

Video
Ardaiz profitiert von St. Galler Fehler im Spielaufbau
Aus Sport-Clip vom 21.04.2021.
abspielen

Lugano mit Blitzstart

Die neu zusammengewürfelte St. Galler Mannschaft – Zeidler nahm gegenüber Sonntag 6 Änderungen vor – erlebte einen Horrorstart. Bereits in der 2. Spielminute gerieten die Ostschweizer im Cornaredo 0:1 in Rückstand. Numa Lavanchy brachte die Tessiner nach einem überlegt vorgetragenen Angriff auf die Siegerstrasse. Asumah Abubakar hatte den Aussenverteidiger gekonnt in Szene gesetzt.

Video
Lavanchy bringt Lugano früh in Front
Aus Sport-Clip vom 21.04.2021.
abspielen

Die frühe Führung spielte den defensiv gewohnt sicher stehenden Luganesi in die Karten. St. Gallen hatte zwar deutlich mehr vom Spiel, richtig gefährlich wurde die Zeidler-Equipe vor der Pause aber nicht mehr. Im Gegenteil: Lugano war bei zwei Kontern (34./35.) näher am zweiten Treffer als die Espen am Ausgleich.

So geht's weiter

Der Schlussspurt der Super League ist in vollem Gang. Am Samstag kommt es in St. Gallen im Kampf gegen den Abstieg zum Direktuell zwischen den Espen und Vaduz. Einen Tag darauf ist Servette zu Gast in Lugano.

Video
Görtler: «Wir haben nicht schlecht gespielt»
Aus Sport-Clip vom 22.04.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 21.04.21, 18:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Raphael Wolf  (Hopp FCBasel)
    Wie fühlt es sich als Lugano- Fan an wenn man weiss, dass man den dreckigsten Fussball in der Liga spielt und nur von Fehlern profitiert, weil man selbst nicht mehr auf die Reihe bekommt?
    1. Antwort von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
      Wohl ähnlich wie als Basel-Fan?! Vermeintlich den besten Kader, aber so richtig viel bekommt man nicht auf die Reihe...
    2. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Der FC Basel hat ein Vielfaches an Geld zur Verfügung und spielt nicht den besseren Fussball wie Lugano. Was die Fairness betrifft, hat man mit Stocker den unfairsten Spieler der Liga in den Reihen der rot/blauen. Dieser lässt sich bei jedem Zweikampf theatralisch fallen, motzt ständig rum und liefert keine Leistung. Härte ist okay, Versuchter Betrug à la Stocker ist niederträchtig.
  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Wenn Zigi herausläuft dann muss er den Ball haben das 2: 0 muss er auf seine Kappe nehmen.