Zum Inhalt springen

Super League Assalé Matchwinner bei YB-Sieg

YB gewinnt zuhause gegen Zürich mit 2:1. Das Siegtor erzielte Roger Assalé in der 84. Minute.

Legende: Video Zusammenfassung YB - Zürich abspielen. Laufzeit 02:05 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.11.2017.
  • Leader YB behält den 7-Punkte-Vorsprung auf Verfolger Basel.
  • Uli Forte verliert bei seiner Rückkehr nach Bern.
  • Hier finden Sie die Berichte zu GC - Thun und Lausanne - Luzern.

Die ersten Tore der Partie fielen innerhalb von zwei Minuten. Der FCZ ging nach einem Eckball in der 34. Minute in Führung. Das Tor schoss jedoch nicht ein Zürcher, sondern YB-Spieler Jean-Pierre Nsame. Der Stürmer lenkte den Ball unglücklich an seinem Torhüter David von Ballmoos vorbei.

YB reagierte postwendend: Roger Assalé wurde von Cedric Brunner im Strafraum gefoult, der Elfmeterpfiff war die logische Konsequenz. Miralem Sulejmani übernahm die Verantwortung und traf in der 36. Minute zum Ausgleich.

Das 1:1 zur Pause war eher überraschend. Die Gäste kamen ausser beim Tor kaum einmal in die gegnerische Hälfte. Ganz im Gegenteil zum Heimteam: Die Berner hätten vor dem 0:1 durch Assalé und Christian Fassnacht in Führung gehen können.

YB mit Steigerungslauf

Zu Beginn der 2. Halbzeit hatte der FCZ seine beste Phase. Dennoch schaffte es das Team von Uli Forte nicht, ein Tor zu erzielen. Der Trainer musste bei seiner Rückkehr nach Bern zuschauen, wie YB immer stärker wurde.

Der Leader erspielte sich ab der 70. Minute Chancen im Minutentakt. Zuerst scheiterten Sulejmani und Assalé an Andris Vanins, dann sah auch Nsame seinen Kopfball vom FCZ-Schlussmann pariert. Die Offensivbemühungen wurden am Ende doch belohnt: Assalé lenkte in der 84. Minute den Kopfball von Kevin Mbabu zum Siegtreffer ins Tor. Mitjubeln konnte auch Rückkehrer Guillaume Hoarau, der drei Minuten zuvor eingewechselt worden war.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.11.2017, 15:45 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.