Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Basel siegt mit Mühe gegen Vaduz

Der FC Basel hat sich in der 9. Runde der Super League gegen den FC Vaduz mit 3:1 durchgesetzt. Der Meister konnte vor heimischen Publikum gegen den Aufsteiger aber lange nicht überzeugen.

Legende: Video Spielbericht Basel - Vaduz («sportaktuell») abspielen. Laufzeit 06:20 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.09.2014.

Einmal mehr war es der Basler Captain Marco Streller, der seinen Farben mit dem 2:1 in der 80. Minute den Weg zum Sieg ebnete. Der Ägypter Ahmed Hamoudi traf bei seinem ersten Einsatz in der Super League in der Nachspielzeit zum 3:1. Zuvor hatten sich die «Bebbi» gegen den Aufsteiger aus Vaduz aber äusserst schwer getan und fanden lange kein Rezept gegen dessen massierte Abwehr.

Frühes Tor und umstrittener Elfmeter

Dabei startete der FCB furios in das Heimspiel vor 25'000 Zuschauern im St.-Jakob-Park. Nach gerade mal 77 Sekunden köpfelte Luca Zuffi nach einer herrlichen Flanke von Matias Delgado zur Führung für den Meister ein. Alles deutete auf einen Spaziergang für die Basler hin.

Wie aus dem Nichts kam Vaduz in der 11. Minute allerdings zu einem umstrittenen Penalty. FCB-Verteidiger Fabian Schär hatte den Ball knapp verpasst und Steven Lang im Strafraum leicht berührt. Der Gefoulte trat gleich selber an und versenkte den Ball souverän im linken unteren Eck.

In der Folge tat sich der FC Basel extrem schwer gegen die sehr disziplinierten und defensiv stark agierenden Gäste aus dem «Ländle». Diese hatten durch Philipp Muntwiler sogar die grösste Chance der ersten Halbzeit (35.).

Basel übernimmt Tabellenführung

Mit einer letzten Druckphase in der Schlussviertelstunde sicherte sich der FCB dann aber durch die Tore von Streller und Hamoudi doch noch den 7. Sieg der Saison. Vor allem Hamoudi überzeugte bei seinem Debüt mit einer starken Leistung und war mit einem schönen Weitschuss für das Schlussresultat von 3:1 besorgt. Dank dem Sieg übernehmen die Basler zumindest bis am Mittwoch die Tabellenspitze. Der FC Vaduz bleibt mit 6 Punkten auf dem 9. Rang.

Sendebezug: Radio SRF 3, 21-Uhr-Nachrichten, 23.09.14.

Legende: Video Stimmen zum Spiel abspielen. Laufzeit 01:12 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.09.2014.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Der FC Vaduz hätte mehr als einen "feuchten Händedruck" verdient. Das wirklich einzig Gute für den FCB sind die 3 Punkte. Bin mal gespannt WIE sich das weiterentwickelt, FALLS es sich weiterentwickelt. Eine müde Vorstellung unseres FCB!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von marc, feldmeier
    Der FCB war spielbestimmend hatte jedoch viele 2 Kämpfe verloren und einfache Pässe kamen nicht an, vaduz stand sehr gut und hatte tolle Konter möglichkeiten. Nach diesem Beitrag könnte man das Gefühl haben dass Basel ein sehr schlechtes Spiel zeigte schade gibt es leute die den Medien glauben. Fabian Frei fasst das Spiel gut zusammen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lukas Löffler, Basel
    Shaqiri hockt in München auf der Bank, Stocker ist bei Hertha nur 2. Wahl, Salah wärmt unter Mourinho auch brav das Bänkchen und man darf sich aufgrund der politischen Situation fragen, ob Dragovic nächste Saison noch Profifussball spielen kann. Holt diese Jungs doch zurück, wir vermissen sie schmerzlich!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von mätti, züri
      vor ein paar wochen tönte es anders aus dem fcb-lager! war vorhersehbar, dass diese jungs nicht spielen. nun gut, schön das der fcb mal spürt, dass der meistertitel kein spaziergang wird. ohne mannschaft klappt das nicht, da hat der fcz die grössten chancen!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Andi, luzern
      Es fehlt wohl nicht am Spielermaterial!Aber Samuel mit Dragovic auszutauschen das wäre noch Okay.Shak sollt mal von seinen Starallüren runterkommen und sich dem Fussballspielen widmen!Stocher ist jetzt in Berlin,das ist auch nicht schlecht so! Mal Stabilität und Sicherheit hineinbringen.. geht wohl langsam das man Schär und Suchy wieder fest ins Zentrum der Innen Verteidigung setzt,hoffe er behält das nun bei,aussen Safari, Degen, Xahka oder Aliij dann mal endlich Sery Di wieder aufstellen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen