Zum Inhalt springen

Super League Basels Titeljagd ist abgehakt! Folgt jetzt die Rekordjagd?

Nach dem Meistertitel ist vor den Rekordmarken. Einige hat der FC Basel schon erreicht, andere winken. Bedingung dafür: Die Luft darf nach dem 2. Stern im Wappen nicht draussen sein.

Die Meisterspieler des FC Basel.
Legende: Streben nach Höherem Die Meisterspieler des FC Basel. EQ Images

Diese Rekorde hat der FCB bereits geknackt:

  • Die meisten Titel in Serie
    Seit der Meisterschaft 2009/10 gab es kein Vorbeikommen mehr an den Baslern. In dieser Saison reihten sie den bereits 8. Titel aneinander und polierten damit die eigene Bestmarke auf. Gemessen am Total hat GC (27) noch 7 Trophäen Vorsprung.
  • Der Champion zum frühestmöglichen Zeitpunkt
    Gemeint ist nicht das Datum, sondern die Anzahl an absolvierten Partien. Noch nie seit der Ligareform im Jahr 2003 und der damit verbundenen Einführung der Zehnerliga war die Meisterschaft bereits nach der 30. Runde entschieden.
  • Der Solo-Leader
    Heuer zog Basel das Ding von A bis Z durch: Der FCB hatte sich schon nach dem 1. Spieltag mit einem 3:0 gegen Sion auf den Thron gesetzt. Ein einziger Tabellenführender in einer Super-League-Saison hatte es noch nie gegeben.

Die Zeitpunkte der Meister-Entscheidung

Jahr
Runde
MeisterResultatGegnerTrainer
200432.Basel2:0Thun (a)
Christian Gross
200533.Basel3:1St. Gallen (h)
Christian Gross
200636.Zürich2:1Basel (a)
Lucien Favre
200736.Zürich2:0GC (h)
Lucien Favre
200836.Basel2:0Young Boys (h)
Christian Gross
200935.Zürich1:0Bellinzona (a)
Bernard Challandes
201036.Basel2:0Young Boys (a)
Thorsten Fink
201136.Basel3:0Luzern (h)
Thorsten Fink
201231.Basel3:1Lausanne (h)
Heiko Vogel
201336.Basel1:0St. Gallen (h)
Murat Yakin
201435.Basel3:1Aarau (a)
Murat Yakin
201533.Basel0:0Young Boys (h)
Paulo Sousa
201631.Basel2:1Sion (h)
Urs Fischer
201730.
Basel2:1Luzern (a)
Urs Fischer

Diese Rekorde hat der FCB im Visier:

  • Das grösste Punktetotal
    Der Wert steht bei 85 Zählern, erreicht gleich in der Debüt-Saison der Super League. Aktuell hat Basel 77 Punkte auf seinem Konto. Bei einem Schnitt von bislang 2,57 pro Match ist die Bestmarke bei 6 ausbleibenden Spielen realistisch. Aber aufgepasst: In der vergangenen Meisterschaft verspielte das Fischer-Team den Rekord auf der Zielgeraden, weil aus 4 Partien nur noch 4 Punkte resultierten.
  • Die beste Tordifferenz
    Aus der Punkte-Rekord-Saison 2003/04 stammt auch das wertvollste Torverhältnis von +54 (86:32). Aktuell weist der Spitzenreiter eine Tordifferenz von +53 auf.
  • Die meisten Treffer
    In der 1. Saison unter Thorsten Fink markierte der FCB 90 Tore. Der Ist-Wert: 77
  • Die wenigsten Gegentore
    In der Meisterschaft 2012/13 liess der FCB nur 31 Treffer zu (und spielte 16 Mal zu Null). Der Ist-Wert: 24 (13 Mal)
  • Der deutlichste Vorsprung
    Schon 2012 zog Basel an der Spitze einsam seine Kreise und distanzierte Luzern, der Beste des ganzen Rests, um 20 Punkte. Das aktuelle Polster des Leaders: 24 Punkte.

Und was sagt Cheftrainer Urs Fischer zu diesen Aussichten? «Jeder Rekord ist interessant.» Allerdings nicht nur für ihn, wie er der Aargauer Zeitung verriet.

Es wäre eine Anerkennung für die Leistung von uns allen: von den Spielern über die Physios bis hin zu den Waschfrauen.

Wie viele Rekorde bricht der FCB noch?

  1. Natürlich alle 5
    %
  2. 4
    %
  3. 3
    %
  4. 2
    %
  5. 1
    %
  6. Keinen mehr – der Hunger ist gestillt
    %

Vielen Dank für Ihre Teilnahme.

Legende: Video «Impressionen vom «Barfi»: Basels spontane Meisterfeier» abspielen. Laufzeit 0:52 Minuten.
Vom 29.04.2017.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 28.04.2017 22:45 Uhr

8 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Meier (Peter1893)
    Eine Korrektur: Die Meisterschaft 2012 wurde ebenfalls in der 30. Runde dingfest gemacht - also ist das kein neuer Rekord, sondern nur Egalisation- Damals feierte man das aber erst in der 31: Runde, weil man nicht sicher war, ob der FC Sion seine abgezogenen 36 Punkte zurückerstreiten könnte. Nach der 31. Runde war auch diese Eventualität ausgeräumt. Hier auch eine interessante Aufstellung: http://fc-basel-forum.forumieren.com/t97-welche-rekorde-fallen-diese-saison
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Beat Reuteler (br)
      Eben, weil man nicht sicher sein konnte war es eben nicht in der 30. Runde klar. Somit war keine Korrektur nötig.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von martin blättler (bruggegumper)
    Ist der so erfolgreiche FCB etwa für das Unvermögen der anderen Clubs verantwortlich? Wenn die alles richtig machen in nächster Zeit,wird es wieder spannend. Mit echten Gegnern sind auch Erfolge international möglich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von M. Keller (MK)
      @Blättler - sehe dies genauso. Es gab auch Zeiten, da wurden z.B. in den FCZ, GC, heute noch Sion usw. viel Geld 'gepumpt', um teure Spieler zu kaufen. Der Erfolg blieb und bleibt trotzdem aus. Es kann also nicht nur am Geld liegen sondern es muss noch andere Gründe beim FCB haben. Dies hat in der Schweiz anscheinend aber noch kein Club-Verantwortlicher gemerkt. Daher wird auch die Saison 2017/2018 nicht anders verlaufen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Meier (mameschnue)
    Man kann angesichts all dieser Zahlen und Statistiken nur noch traurig den Kopf schütteln. Realistischerweise ist eine Umkehr nicht in Sicht, im Gegenteil: Die Schere öffnet sich immer mehr. Zum Glück gibt's noch Eishockey!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von ely berger (vögeliwou)
      Zum Glück gibt's noch Eishockey!! Das ist mein Lieblingssport, und seit Kindsbeinen bin ich SCB-Fan. Seit diesem Meistertitel und den Zukäufen aber kommt die Furcht, dass der SCB ein FCB im Eishockey werden könnte. Hoffen wir es nicht, sonst bleibt dann nur noch das Tisch-Eishockey.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von M. Keller (MK)
      @Berger - nur weil der SCB den Titel zweimal innert zwei Jahren gewonnen hat, ist er noch lange kein zweiter "FCB". Da ändern auch Ihre genannten 'Zukäufe' nichts daran.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen