Der FCZ fügt YB eine herbe Klatsche zu

Der FC Zürich hat das Heimspiel der 21. Runde gegen die Young Boys souverän mit 4:0 gewonnen und konnte damit bis auf 3 Punkte zu den Bernern aufschliessen. Zum Matchwinner im Zürcher Schneegestöber avancierte Mario Gavranovic, der an 3 Toren beteiligt war.

Video «FC Zürich - Young Boys «sportaktuell»» abspielen

FC Zürich - Young Boys «sportaktuell»

4:29 min, vom 23.2.2013

Der FC Zürich übernahm von Beginn weg die Initiative und war bei widrigen Bedingungen im Letzigrund die aktivere Mannschaft. Die Gastgeber gingen in der 17. Minute folgerichtig in Führung, als Josip Drmic eine Vorlage des auffälligen Mario Gavranovic aus kurzer Distanz verwerten konnte.

Auch in der Folge hatte YB Mühe, ins Spiel zu kommen. Die Berner hatten kurz vor der Pause ihre beste Chance in der 1. Hälfte, als Raphaël Nuzzolo eine Flanke von Alexander Gonzalez aus rund 11 Metern volley nahm, das Tor aber knapp verfehlte.

FCZ auch nach der Pause stark

Auch nach dem Pausentee war es die Heimmannschaft, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückte. In der 48. Minute liess Amine Chermiti im Strafraum François Affolter aussteigen und netzte souverän zum 2:0 ein. Der Berner Verteidiger musste rund 20 Minuten später mit einer Schulterverletzung ausgewechselt werden.

Die Defensive der Gäste blieb weiter anfällig. So war es der starke Gavranovic, der nach knapp 70 Minuten einen Querpass von Chermiti zum 3:0 einschob und damit seine tolle Leistung krönte. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Adis Jahovic mit dem 4:0 in der 79. Minute.

YB verliert Platz 4 aus den Augen

Für YB-Sportchef Fredy Bickel endete die Rückkehr in den Letzigrund damit mit einer herben Klatsche. Der 47-Jährige verliess die Limmatstadt vor wenigen Wochen in Richtung Bern.

Während der FCZ dank diesem Sieg definitiv alle Abstiegssorgen losgeworden sein dürfte, droht YB das Ziel Europa League immer mehr aus den Augen zu verlieren. Gewinnt der FC St. Gallen am Sonntag sein Spiel gegen Luzern, würde der Rückstand auf Platz 4 bereits 9 Punkte betragen. Die Ostschweizer haben zudem eine Partie weniger ausgetragen.