Der FCZ siegt im Derby

Zum Saisonstart hat der FC Zürich im Stadtderby gegen die Grasshoppers einen 1:0-Erfolg gefeiert. Das einzige Tor schoss Davide Chiumiento in der 59. Minute. Der Cupsieger verdankt diesen Sieg einer Leistungssteigerung nach der Pause.

Video «Fussball: FCZ - GC» abspielen

Spielbericht FCZ - GC

5:05 min, vom 20.7.2014

Im prestigereichen Auftaktspiel hat der FC Zürich für die neue Saison zusätzlichen Schwung geholt, und er konnte seine Bilanz aufpolieren. Denn im 238. Aufeinandertreffen mit dem Stadtrivalen GC gewann er erst zum 82. Mal. Die Grasshoppers dagegen haben bereits 117 Derby-Siege auf dem Konto.

In der 59. Minute traf Davide Chiumiento mit einem herrlichen Schlenzer von der Strafraumgrenze aus zum 1:0. Mit diesem Tor fiel viel Druck von den Schultern des FCZ-Mittelfeldakteurs ab, denn in der letzten Saison war er nicht ein einziges Mal erfolgreich gewesen. «Es gehört zu meinen Qualitäten, den Ball unter Kontrolle zu bringen und dann schnell den Abschluss oder einen Mitspieler zu suchen», sagte der Matchwinner nach der Partie.

Mit der Führung Aufwind erhalten

Video «Matchwinner Chiumiento im Interview» abspielen

Matchwinner Chiumiento im Interview

0:50 min, vom 20.7.2014

Und mit Chiumientos Führung im Rücken spielte es sich für die Stadtzürcher auf einmal leichter. Sie wirkten besser abgestimmt, energischer und kreativer, während die zuvor defensiv ausgerichteten Grasshoppers zu kaum einer Reaktion mehr fähig waren.

Der Cupsieger hatte in der letzten halben Stunde weitere starke Aktionen in der Offensive. In der 70. Minute wurde der FCZ-Neo-Captain Yassine Chikhaoui im Strafraum von GC-Goalie Daniel Davari zu Fall gebracht, der Penaltypfiff blieb aber aus. Mit seinem ersten Ballkontakt kam zudem Neuzugang Patrick Rossini in der 78. Minute in aussichtsreicher Position zum Abschluss.

Die 1. Hälfte lief harziger an

So hoch war die Intensität nicht immer im Letzigrund vor 13'683 Zuschauern. In der 1. Halbzeit, die kampfbetont geführt worden war, hatte es nach Anlaufschwierigkeiten gerade einmal zwei glänzende Chancen gegeben - auf jeder Seite eine. Die erste starke Szene gehörte nach einer Viertelstunde Munas Dabbur. Mit einem herrlichen Dribbling düpierte der israelische Nationalspieler von GC die komplette gegnerische Hintermannschaft. Beim Abschluss fehlte ihm jedoch die Kaltschnäuzigkeit, weshalb der Ball knapp am linken Pfosten vorbeisegelte.

Eine tunesische Co-Produktion hätte dem FCZ in der 29. Minute die Führung bringen können. Die Kopf- Vorlage von Chikhaoui setzte der völlig freistehende Amine Chermiti aber an die Latte, ebenfalls per Kopf.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 20.07.14 15:45 Uhr

Video «Spielanalyse von GC-Trainer Michael Skibbe» abspielen

Spielanalyse mit GC-Trainer Michael Skibbe

5:37 min, vom 20.7.2014

Video «Spielanlayse mit FCZ-Trainer Urs Meier» abspielen

Spielanalyse mit FCZ-Trainer Urs Meier

6:08 min, vom 20.7.2014