Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Effizienter FC Sion schlägt den FCZ

Der FC Sion ist zum Auftakt der 33. Super-League-Runde zu einem schmeichelhaften Sieg über den FC Zürich gekommen. Die effizienten Walliser gewannen zuhause mit 1:0.

Legende: Video Zusammenfassung FC Sion - FC Zürich abspielen. Laufzeit 04:35 Minuten.
Aus sportaktuell vom 06.05.2014.

Auch der FC Zürich schaffte es trotz Überlegenheit nicht, die Sion-Abwehr zu knacken. Die Walliser sind nach dem 3. Sieg in Folge seit mittlerweile 4 Partien und 378 Minuten ohne Gegentor.

FCZ patzt im Abschluss

Die Gäste aus Zürich waren vor allem in der 1. Halbzeit drückend überlegen. Während Sion zu keiner einzigen guten Torchance kam, sündigte der FCZ mehrmals im Abschluss. Allen voran Armando Sadiku hätte sein Team in Führung schiessen müssen. Nach 11 Minuten und schöner Vorarbeit von Loris Benito landete eine Direktabnahme über dem Tor, kurz vor der Pause scheiterte er mit einem Kopfball aus kurzer Distanz.

Aber auch Avi Rikan (33.) und Mario Gavranovic (35.) vergaben aus aussichtsreicher Position.

Sion eiskalt

In Sachen Abschlusseffizienz erteilte Sion den Gästen eine Lektion. Die Sittener gingen aus dem Nichts und mit der ersten guten Chance in Führung. Demetris Christofi, der nach der Pause eingewechselt wurde und das Spiel der Walliser eindeutig belebte, setzte sich auf der rechten Seite durch und legte auf Ebenezer Assifuah zurück, der in der 52. Minute zur Entscheidung traf. 20 Minuten später vergab der Ghanaer sogar noch das 2:0.

Die Zürcher ihrerseits verpassten nach dem Rückstand durch Gavranovic und Rikan den Ausgleich. Das Team von Coach Urs Meier blieb zum 8. Mal in den letzten 9 Meisterschaftspartien sieglos.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fussball Experte, Chur
    Was soll die Diskussion? Es ist nicht der Bericht und das Video vom Cupfinal, das Spiel hiess FC Sion - FCZ. Also was "stürmt" ihr noch rum? Ich will Kommentare die zum Thema passen also warum bitte werden diese Kommentare nicht gefiltert liebes SRF-Team?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andi, Luzern
    Der Cupfinal, war der absolute Höhepunkt von Skandal und Schiedsrichter Entscheidungen in der Schweiz im Jahr 2013/2014,-für mich Schiebung hinter den Kulissen-wer das nicht sieht, sorry der hat von Fussball wirklich keine Ahnung.Egal wie stark wer gespielt hatte, bevor der Schiri eingriff war es 0:0 und der FCB hatte das Spiel mit einem Mann weniger im Griff!!!Der Rest Kommentiere ich nun nicht mehr habe ich zur genüge getan! Wie kann sich da ein Fan vom FCZ nur freuen? an alle ein schöner Tag!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Manuel S., Basel
      Hallo Andi, entschuldige dass ich dir die Augen öffnen muss, aber ein solcher Kommentar kommt von jemandem der eben keine Ahnung von Fussball hat. Mag ja sein das der FCB DEFENSIV zu 10 alles im griff hatten, im ganzen Spiel aber offensiv wenig zustande brachten. Der Cup-Sieg wäre schlicht pures Glück gewesen, hätten e die Basler mit würgen und brechen noch ins Elfmeterschiessen geschafft. Bitte beachten: Kommentar aus Basel.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von YB forever, Wankdorf
      Stets habe ich auf die nötige Professionalisierung des Schiriwesens hingewiesen. Als ich sah, dass YB von schlechten Schiri-Leistungen systematisch benachteilgt wurde, und ich mich auf diesem Forum darüber beschwerte, wurde ich als schlechter Verlierer und "Gränni" tituliert. Erst als auch andere Clubs zunehmend von dieser Misere betroffen wurden, u.a. in diesem unsäglichen Cupfinal, ist es jetzt plötzlich doch ein Problem und natürlich etwas ganz anderes, wenn man selbst betroffen ist. VLG
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franzbanz, Luzern
    Ond etzt sell mer mole eine säge de fcz wär ohni de schiri cupsieger worde ^^
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Fritzbinz, Zürich
      Genau wie jedes andere Team ist der FCZ nicht schuld an Fehlentscheiden der Schiris. Und im Gegensatz zu den vielen anderen Teams kann er gegen jeden Schweizer Club gewinnen. Der Cupsieg ist verdient, weil er jedes Spiel gewonnen hat. Basta. Wer damit nicht leben kann, ist schlicht ein schlechter Verlierer.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von max franz, zürich
      Hr.franz bitte reden sie keinen seich zürich war gegen basel einfach besser !!! Nicht neidisch sein einfach aufs maul sitzen
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von peter muster, mond
      wieso de Schirri het jo für Basel pfiffä....?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Jim James, Zürich
      Immerhin hat der FCZ drei SL Klubs aus dem Cup geworfen. Unverdient war der Cupsieg also nicht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Hans Heiri, Pfäffikon SZ
      Zudem ist der FCZ immer noch der einzige Verein welcher die Basler auch in der Saison geschlagen haben... Dass man in Luzern aber auf Ewig die Zürcher und Basler beneidet ist nichts Neues.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    6. Antwort von YB forever, Wankdorf
      Aus der Niederlage des FCZ gegen Sion zu schliessen, dass der Cup-Sieg ohne Schiri-Hilfe nicht möglich war, ist abstrus. Dies würde in der selben "Logik" heissen, dass, wenn YB am nächsten Sonntag gegen Basel 1:0 gewänne (keine Angst FCB-Fans, ist nur eine Hypothese zur Veranschaulichung), müssten die Grasshoppers den FCB im Direktvergleich 6:0 schlagen, da ja YB gegen GC letzthin 0:5 untergegangen ist. Fussball wäre demnach berechenbar, insbesondere die Resultate. Schön wär's.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen