FCZ: Mit Rückkehrern die Konstanz wiederfinden

Mit der Partie gegen die Young Boys steigt der FC Zürich am Samstag in die neue Super-League-Saison. Ohne grosse Verstärkungen will der FCZ die schwache Rückrunde der letzten Spielzeit vergessen machen. Hoffnungsträger sind Cabral und der wiedergenesene Gilles Yapi.

Um in der kommenden Spielzeit wieder um den Titel mitspielen zu können, muss der FC Zürich in erster Linie konstanter werden. Die grossen Zuzüge blieben vor der Saison zwar aus. Dafür dürfte ein Schlüsselspieler schon bald wieder mittun: Gilles Yapi.

  • Der Rückkehrer: Im November 2014 schien die Karriere von Yapi zu Ende. Nach einem Horror-Foul von Aaraus Sandro Wieser erlitt der ivorische FCZ-Stratege praktisch einen Totalschaden im rechten Knie. Doch der 33-Jährige kämpfte sich zurück. Jetzt will er dem Team zu einer erfolgreichen Saison verhelfen. Der Glaube an den Erfolg ist bei ihm gross. Sein Weg zurück habe ihm gezeigt, «dass im Leben alles möglich ist».
  • Die letzte Saison: Nach dem 16. Spieltag lag der FCZ auf dem 2. Tabellenplatz, nur 2 Punkte hinter Leader Basel. Von den restlichen 20 Spielen konnte er jedoch nur noch 5 gewinnen. Am Schluss resultierte zwar ein 3. Platz. Für die Ambitionen der Zürcher aber zu wenig.
«  Diese Mannschaft hat viel Potenzial. »

Cabral
Prominenteste FCZ-Neuverpflichtung

  • Die Transfers: Auf dem Transfermarkt hielt sich der FC Zürich bisher zurück. Namhaftester Neuzugang ist Cabral. Der ehemalige Schweizer Junioren-Internationale spielte bis 2013 während 6 Jahren in Basel, eher er nach England zu Sunderland wechselte. «Ich habe mich bewusst für den FCZ entschieden. Diese Mannschaft hat viel Potenzial und ich will mithelfen, ambitionierte Ziele zu erreichen.»
Video «Fussball: Gilles Yapi und Cabral - Neuer Anlauf beim FCZ» abspielen

Yapi und Cabral - Neuer Anlauf beim FCZ

3:41 min, aus sportaktuell vom 15.7.2015

  • Der Treue: Ein wichtiger Spieler für den Zürcher Erfolg ist Marco Schönbächler. Der Offensivakteur hatte zuletzt mehrere Angebote aus diversen Ligen. Der 25-Jährige entschied sich letztlich aber, beim FCZ zu bleiben und unterschrieb für 3 Jahre. Ein Wechsel ist wegen einer Ausstiegsklausel dennoch schon bald möglich - wenn er denn wieder ganz gesund ist. Seit langer Zeit plagen ihn Schmerzen im Bereich der Adduktoren und des Schambeins.
  • Die Ziele: Nachdem der FCZ in der letzten Saison Serienmeister Basel nicht ernsthaft fordern konnte, wollen die Zürcher in der neuen Spielzeit wieder um den Titel mitspielen. Auch im Cup erhofft sich der Triumphator von 2014 einiges.

Wie schneidet der FCZ 2015/16 ab?

  • Die Zürcher kehren auf den Thron zurück: 1. Titel seit 2009.

    24%
  • Nach ganz vorne reicht es nicht, jedoch für die internationalen Plätze.

    53%
  • Mehr als ein Platz im unteren Mittelfeld liegt nicht drin.

    16%
  • Ein Desaster für das Meier-Team: Abstieg in die Challenge League.

    5%
  • 1319 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 15.07.2015, 18:45 Uhr

Super League