Formstarke Luzerner empfangen «Titelfavorit Nr. 1»

In Luzern empfängt das stärkste Heimteam mit GC den einzigen noch ungeschlagenen Super-League-Vertreter. Die Luzerner weisen die Favoritenrolle trotz Heimstärke und Auswärtssieg bei Titelaspirant YB von sich.

Nach der Niederlage auf politischem Parkett will Michael Skibbes Team sportlich überzeugen.

Bildlegende: Richtet den Blick nach vorn Nach dem Niederschlag auf politischem Parkett will Michael Skibbes Team sportlich überzeugen. Keystone

Nach der herben Niederlage an der Urne - das Zürcher Wahlvolk beerdigte am Sonntag den Traum vom neuen Stadion - wenden sich die Grasshoppers wieder dem Sportlichen zu.

Mit einem Sieg beim wiedererstarkten FCL könnten sich die Zürcher an der Tabellenspitze festsetzen. Kein leichtes Unterfangen, wie auch Michael Skibbe meint: «Die Luzerner sind spiel- und laufstark, zudem trifft nun auch Dimitar Rangelov 'leider' wieder.» Der Luzerner Stürmer, vorige Saison eher Chancentod als Torjäger, erzielte bislang 3 Treffer.

Bernegger traut den Grasshoppers viel zu

Luzerns Trainer Carlos Bernegger sieht sein Team trotz des 1:0-Erfolges in Bern nicht in der Favoritenrolle: «Ihr Kader hat internationales Format. GC ist neben Basel Titelfavorit Nr. 1.»

Die Luzerner Vorschusslorbeeren einzulösen wird indes ein schwieriges Unterfangen für die Grasshoppers: Der FC Luzern hat bislang 3 von 4 Heimspielen gewonnen.

Video «Fussball: Luzern - GC («sportpanorama»)» abspielen

Luzern-GC vom 21.4.2013

5:52 min, vom 21.4.2013

Die 9. SL-Runde

In den weiteren Mittwochsspielen empfängt Thun den FC Basel, Sion und Lausanne treffen sich im Wallis zum Westschweizer Derby.