Zum Inhalt springen

Super League Gabri sortiert 7 Spieler aus

Sion-Trainer Gabri greift hart durch: Er schickt gleich 7 Spieler in die U21. Darunter sind auch einige äusserst namhafte Akteure.

Fussballspieler
Legende: Im Tief Carlitos (M.) und Co. werden in die U21 versetzt. Keystone

«Gabri will die Trainingsgruppe verkleinern», erklärte Sion-Sportchef Barthélémy Constantin gegenüber der Walliser Tageszeitung Le Nouvelliste. Er begründete damit eine ebenso radikale wie überraschende Massnahme seines Trainers.

Zverotic und Carlitos abgestuft

7 Akteure trainieren künftig mit der U21. Mit Elsad Zverotic, Carlitos und Kevin Constant erwischt es verdiente Spieler des FC Sion. Neben ihnen müssen auch André Neitzke, Robert Acquafresca, Niokola Milosavljevic und Ivan Lurati den Gang in die zweite Mannschaft antreten.

Die Walliser stecken derzeit in einer tiefen Krise. Sion konnte seit 7 Ligaspielen nicht mehr gewinnen. Neben der roten Laterne in der Super League blamierten sich die Sittener auch im Cup und scheiterten in der 2. Runde an Stade-Lausanne Ouchy.

Legende: Video Lausanne-Ouchy bodigt Sion abspielen. Laufzeit 3:56 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.09.2017.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pius Winiger (Pius Winiger)
    Das ganze wiederholt sich auf allen Ebenen: unzählige Trainerentlassungen, Disziplinarstrafen intern und extern, finanzieller Kollaps, Spielerwechsel en masse, kaum Einsatzzeiten von der eigenen Jugendabteilung etc. Die Aussortierung von Spielern hatten wir doch erst gerade unter dem letzten Trainer. Der FC Sion macht eine schwierige Phase durch und wird sich kaum verbessern, solange Constantin und seine Familie das Sagen hat. Wenigsten haben der FC Luzern und alle anderen Vereine etwas gelernt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Pius Winiger (Pius Winiger)
    Mmmmmm...die Geschichte wiederholt sich...viele Trainer, viele Eskapaden (finanzieller Kollaps, Punktabzüge etc.), viele Spieler, viele Disziplinstrafen intern wie auch extern. Der FC Sion war einmal ein sympathischer Klub mit tollen Fans. Die Zeiten änderten sich. Die treuen Sittener Fans müssen nun einiges einstecken (ach ja...völlig unnötige Aktion bzw. Provokation von den Basler Fans). Gut, dass wenigstens der FC Luzern und alle anderen Vereine in der Nati A positive Zeichen setzen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hermann Bührer (Hermi)
    Chaos sion holt neitzke vom fc schaffhausen und degradiert ihn
    Ablehnen den Kommentar ablehnen