Zum Inhalt springen

Super League GC gelingt der Befreiungsschlag

Die Grasshoppers haben gegen St. Gallen zum ersten Mal in dieser Saison 3 Punkte eingefahren. Andersen und Munsy zeichneten beim 2:0-Sieg für die Tore verantwortlich.

Legende: Video Zusammenfassung Grasshoppers - St. Gallen abspielen. Laufzeit 4:07 Minuten.
Vom 20.08.2017.

Ausgerechnet in einer Phase, in der die Gäste aus St. Gallen etwas besser ins Spiel fanden, schlugen die Grasshoppers zu: Von Milan Vilotic mit einem herrlichen Steilpass lanciert, drosch Lucas Andersen den Ball in der 55. Minute wuchtig an Daniel Lopar vorbei ins Tor.

Legende: Video Vilotic bedient Andersen: Das 1:0 in der Entstehung abspielen. Laufzeit 0:31 Minuten.
Vom 20.08.2017.

Damit war die bis dahin schon bescheidene Gegenwehr der Ostschweizer endgültig gebrochen. Der FCSG geriet immer häufiger in Bedrängnis und musste in der 79. Minute den zweiten Gegentreffer hinnehmen. GC-Joker Ridge Munsy schloss einen schnell vorgetragenen Konter eiskalt ab.

«Chancentod» Sigurjonsson

Bereits in der ersten Halbzeit boten sich den Zürchern exzellente Chancen. Allen voran Runar Sigurjonsson hätte im Letzigrund früher für klare Verhältnisse sorgen müssen:

  • 40. Minute: Sigurjonsson köpfelt den Ball aus rund 7 Metern an die Latte.
  • 45. Minute: Der Isländer bleibt alleine vor Daniel Lopar am FCSG-Torhüter hängen.

Rückschlag für St. Gallen

Während die Zürcher mit dem Sieg einen Schritt aus dem Tabellenkeller machen, verpasst St. Gallen den Sprung auf einen Europacup-Platz. Wie schon in der letzten Saison lassen die Ostschweizer die nötige Konstanz vermissen.

Legende: Video Die Stimmen zum Spiel abspielen. Laufzeit 1:22 Minuten.
Vom 20.08.2017.

Sendebezug: SRF zwei, «Super League – Goool», 20.08.2017 18:00 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.