GC stimmt sich mit Thun auf Lille ein

In den Samstagspartien der Super League empfangen die Grasshoppers den FC Thun und St. Gallen gastiert im Wallis. Für GC ist das Spiel im Letzigrund ein letzter Formcheck vor dem CL-Quali-Hinspiel gegen Lille.

GC-Trainer Michael Skibbe feuert bei einem Spiel seine Mannschaft an.

Bildlegende: Auf geht's Coach Michael Skibbe steht mit GC vor wegweisenden Tagen. Keystone

An das letzte Aufeinandertreffen mit dem FC Thun hat GC schlechte Erinnerungen: Im Frühling wurden die Zürcher im Letzigrund gleich mit 0:5 deklassiert. Obschon sich seither in beiden Kadern einiges getan hat, warnt Trainer Michael Skibbe: «Thun ist defensiv stark und dennoch sehr torgefährlich.» Von seinem Team erwartet der Deutsche vor allem «im Spiel nach vorne» eine klare Steigerung gegenüber dem verlorenen Derby gegen den FCZ (0:1) zum SL-Auftakt.

Bereits am Mittwoch stehen die Grasshoppers wieder im Einsatz: Im Hinspiel der 3. CL-Quali-Runde lautet die schwierige Aufgabe, sich als Aussenseiter gegen den OSC Lille in eine gute Position fürs Rückspiel zu bringen.

FCSG bei der «Wundertüte»

Im Wallis treffen zwei Teams aufeinander, die in der 1. Runde ein Unentschieden erreicht haben. St. Gallen liegt den Sittenern nicht: Aus den letzten 5 Spielen gewann man nur einen Punkt. FCSG-Coach Jeff Saibene gibt aber zu bedenken: «Sion ist eine Wundertüte.»