Zum Inhalt springen

Super League GC und Lausanne teilen sich die Punkte im Kellerduell

Im ersten Spiel nach der Trennung von Carlos Bernegger hat GC bei Lausanne mit einem Remis vorliebnehmen müssen. Die Partie verdiente den Namen Kellerduell.

  • Schwach: Aus dem Spiel heraus kommen beide Teams nur zu Halbchancen.
  • Schwächer: Während Lausannes Margiotta bei seinem Tor einen hellen Moment hat, braucht GC einen (streng gepfiffenen) Penalty, um zu treffen.
  • Am schwächsten: Lausanne gewinnt zuhause zum 17. Mal in Serie nicht.

Carlos Bernegger ist weg, Murat Yakin noch nicht da. So erhielt Ausbildungschef Boro Kuzmanovic die undankbare Aufgabe, sichtlich verunsicherte Grasshoppers gegen Lausanne interimistisch zu betreuen. Auch beim SL-Schlusslicht kämpften die Zürcher vergeblich um drei Punkte.

Natürlich ein Standard...

Es musste ein Penalty sein, der den zuvor weitgehend ideenlosen Gästen immerhin den Ausgleich bescherte: Der eben erst eingewechselte Michal Fasko hatte sich nach einem Trikotzupfer von Elton Monteiro fallen lassen. Runar Sigurjonsson verwandelte den Strafstoss sicher (74.).

Legende: Video Margiottas Knaller ins Lattenkreuz abspielen. Laufzeit 1:02 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 26.08.2017.

Zuvor hatte Francesco Margiotta (26.) das Heimteam mit einem sehenswerten Schlenzer in Front gebracht. Es war bezeichnenderweise der erste Schuss aufs Tor. Auch ansonsten brachten die Waadtländer, die zum 17. Mal in Folge nicht vor heimischem Publikum gewinnen konnten, wenig zustande.

Die rote Laterne bleibt im Westen

Lausanne verpasste es, punktemässig zu Gegner GC aufzuschliessen. Die Waadtländer verbleiben mit 2 Punkten am Tabellenende, die «Hoppers» weisen als 9. 5 Zähler auf.

Sendebezug: SRF 1, Abendbulletin, 26.08.2017, 21:03 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marcel Roos (Marcel Roos)
    So, diese zwei werden sich Ende Saison wieder treffen, um den Ligaerhalt ! Yakin ist für höheres berufen, vorallem bei diesen Dilettanten von Vorstand/Präsidium !!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    Was für ein wunderschönes Tor von Margiotta. Das Beste von (für) GC ist das Resultat. Doch jetzt kommt ja Hoffnungsträger Murat Yakin... Fortsetzung folgt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heiner Zumbrunn (Heiner Zumbrunn)
    Die Frage ist: Hat GC wegen dem Wechsel oder trotz dem Wechsel des Trainers so schlecht gespielt? Meine Vermutung - niemand weiss es: Der Wechsel hat dem Team, das letzte Woche einigermassen funktionierte, den Boden weggezogen. Die 3 fehlenden Punkte gehen zu Lasten des GC-Managements.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz Huber (Chreis 9)
      Ihr habt ja nur 2 Punkte verloren. Habt ja noch einen grosszügig gepfiffenen Penalty zugesprochen bekommen. Fallen kann er gut der Fasko. Als er gesehen hat, dass er eh zu spät wäre springt er noch in den Strafraum hinein. Wenn das der Standard wäre, könnte man in jedem Spiel etwa 6 Penalties geben, alleine wegen solchen Trickotzupferchen wie diesem gestern in Lausanne.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen