GC will die 0:4-Schmach tilgen

In der 6. Runde treffen in den Samstag-Spielen der FC Aarau auf GC und Luzern auf den FCZ. Beide Zürcher Mannschaften kassierten zuletzt hohe Niederlagen. Auf fremdem Terrain sind sie nun auf Wiedergutmachung aus.

Video «Fussball: Aarau - GC» abspielen

Letztes Aufeinandertreffen: GC geht in Aarau 0:4 unter

6:09 min, vom 10.5.2014

Nach 5 Meisterschaftsspielen haben sich die Grasshoppers bereits in eine delikate Situation manövriert. 2 Punkte nach 5 Partien sind die karge Ausbeute. Nur ein erster Saisonsieg hilft dem Vize-Meister, um vom Tabellenende wegzukommen.

Dabei stehen die Vorzeichen für das Auswärtsspiel am Samstag gegen Aarau erneut ungünstig. Der Rekordmeister musste am Mittwoch ein empfindliches 0:4 gegen YB verdauen. GC-Trainer Michael Skibbe beklagte, dass ihm nicht viel Zeit blieb, trotzdem fordert er: «Wir müssen die Köpfe wieder nach oben kriegen und endlich aus Chancen Tore machen.»

Kommt dazu, dass die Zürcher gleich auf zwei 0:4-Schlappen reagieren müssen. Denn das letzte Direktduell mit dem FCA endete mit dem gleichen ernüchternden Resultat. Der grosse Unterschied: Beim damaligen 0:4 am 10. Mai hatte GC noch Aussenseiterchancen auf den Titel.

Luzern mit makelloser Bilanz gegen den FCZ

Der FC Zürich steht vor einer ähnlichen Ausgangslage wie GC, und doch präsentiert sich diese komplett anders. Mit einem 1:4 im Spitzenkampf gegen Basel patzte das Team von Coach Urs Meier im letzten Spiel ebenfalls. Diese Niederlage stellte hingegen nicht alles infrage, sondern bremste lediglich den Anfangselan. Denn mit 12 Punkten aus den ersten 4 Partien erwischte der FCZ einen glänzenden Saisonstart.

Sorgen plagen derweil Gegner Luzern. Nach dem 1:1 vom Mittwoch in Vaduz warten die Innerschweize noch immer auf den Befreiungsschlag bzw. den ersten Vollerfolg. Gleichwohl dürfen zwei Faktoren optimistisch stimmen. In der Vorsaison überliess der FCL dem FCZ in den 4 Direktduellen nicht einen Punkt. Und der späte Ausgleichstreffer im Fürstentum (94.) dient möglicherweise als Weckruf.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 13.08.14 23:14 Uhr