Zum Inhalt springen

Hüppi sieht schwachen FCSG YB startet fulminant in die Mission Meistertitel

Legende: Video Zusammenfassung YB-St. Gallen abspielen. Laufzeit 4:40 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.02.2018.

Alles neu beim FC St. Gallen: Im ersten Spiel 2018 war vieles aufseiten der «Espen» noch ungewohnt. Auf der Tribüne harrte Neo-Präsident Matthias Hüppi der Dinge, auf dem Feld kamen von Beginn weg die Neuzugänge Cedric Itten und Runar Sigurjonsson zum Einsatz.

Auch zwischen den Pfosten gab es bei den Ostschweizern eine Änderung: Dejan Stojanovic verdrängte den langjährigen Stammkeeper Daniel Lopar. Schon nach wenigen Sekunden musste die neue Nummer 1 gegen Miralem Sulejmani intervenieren.

Hüppi und Sutter am Samstag im Stade de Suisse.
Legende: Neue Führung Hüppi und Sutter am Samstag im Stade de Suisse. Keystone

Hoarau bezwingt Stojanovic

Alles neu beim FC St. Gallen? Nicht ganz. Die Probleme, die die «Grün-Weissen» bereits in der Vergangenheit jeweils in Bern bekundeten, scheinen unverändert geblieben zu sein. Nach einigen guten Paraden musste sich Stojanovic nach 28 Minuten geschlagen geben. Guillaume Hoarau hatte einen Freistoss ins Tor geköpfelt und die engagiert gestarteten Berner für ihre Bemühungen belohnt.

Der frühe Schock

Hatte der FCSG bereits vor dem Seitenwechsel kaum ins Spiel gefunden (2 Torschüsse), nahm YB der Contini-Elf den Wind im 2. Durchgang sofort aus den Segeln: Exakt 60 Sekunden nach Wiederanpfiff staubte der umtriebige Sulejmani zum 2:0 ab. Stojanovic hatte einen Distanzschuss von Leonardo Bertone nach vorne abprallen lassen.

Auch danach ging es mit Einbahn-Fussball weiter. YB vergab gegen die an allen Fronten überforderten Gäste mehrere gute Chancen auf eine noch höhere Führung. Ein weiterer Treffer von Hoarau (68.) wurde aberkannt, weil Christian Fassnacht im Abseits stand.

Legende: Video Hütter: «Zuviele Möglichkeiten ausgelassen» abspielen. Laufzeit 0:51 Minuten.
Aus sportaktuell vom 03.02.2018.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 3.2.2018, 20 Uhr

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roman Lutz (Romi)
    Hopp FCSG!! Leider hat es nicht ganz gereicht zumindest für einen Punkt. Es ist das altbekannte Lied in der Offensive der St.Galler. Von Itten war ich gestern enttäuscht. Er konnte ab und zu den Ball gut annehmen und halten, aber wirklich zu Chancen kam er auch nicht. Das Postive ist, dass die Berner aus dem Spiel heraus vorallem in der 1.Hälfe kaum zu Torschüssen kamen. Spricht für St.Gallen. Und beim 2.Tor ist es ein Goliefehler. Kopf hoch! Nächste Gelegenheit kommt bald!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Erich Singer (liliput)
    Was heisst da fulminant? Wenn von rund 10 100%prozentigen Chancen mal gerade zwei verwertet werden? Das kann gegen andere Teams durchaus ins Auge gehen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Zurbuchen (drpesche)
      Fulminant heisst eben, dass man so spielt, dass man zu 10 100%igen Chancen kommt. Wie viele man davon verwertet ist hingegen dann eine Frage der Effizienz.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    YB hat sich keine Blöße gegeben. Verdienter und diskussionloser Sieg, der höchstens höher hätte ausfallen können. Dieses Spiel musste man gewinnen, und hat es gewonnen. Basel muss jetzt seine Pflichtaufgabe auch (noch) lösen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen