Irreguläres Tor bringt Sion auf die Siegesstrasse

Dem FC Sion ist die Hauptprobe für den Cup-Halbfinal am Mittwoch gegen den FCZ optimal geglückt. Die Walliser besiegten im Tourbillon Luzern mit 3:1. Zu reden gaben die beiden Gekas-Treffer.

Video «Sion profitiert gegen Luzern von umstrittenen Schiedsrichter-Entscheiden» abspielen

Wegen Abseits-Treffern: Luzern verliert weiter

4:08 min, aus sportaktuell vom 27.2.2016

Das Schiedsrichter-Trio um Sascha Amhof verbrachte einen unglücklichen Abend. Das wegweisende 1:0 der Sittener in der 7. Minute war ein klarer Offside-Treffer. Nach dem Schuss von Ebenezer Assifuah fand der Ball via dem Kopf des am Boden liegenden Theofanis Gekas den Weg ins Tor.

Das runde Leder fliegt ins Tor. Der Treffer hätte aber nicht zählen dürfen, weil Gekas (vorne) den Ball noch berührt hatte.

Bildlegende: Staunende Blicke Das Leder fliegt ins Tor. Der Treffer hätte aber nicht zählen dürfen, weil Gekas (vorne) den Ball noch berührt hatte. Keystone

Das Problem: Gekas befand sich klar im Offside. Offenbar war den Unparteiischen entgangen, dass der Grieche den Ball noch berührte. Ebenfalls zu reden gab Gekas' 3:0 in der 65. Minute. Der Stürmer stand auch bei seinem 2. SL-Treffer im Abseits. Dieses Mal aber nur hauchdünn und für den Linienrichter schwer zu sehen.

Zibung hält Carlitos' Penalty

Zwischen diesen beiden umstrittenen Toren traf Assifuah zum zwischenzeitlichen 2:0. Tomislav Puljic konnte für die enttäuschenden Innerschweizer nur noch verkürzen. Sion leistete sich in der 1. Halbzeit gar den Luxus, einen Penalty zu verschiessen. Carlitos scheiterte an Goalie David Zibung.

FCL-Krise verschärft sich

Während Sion zumindest vorübergehend auf Platz 4 klettert, spitzt sich die Lage des FCL weiter zu. Das Team von Markus Babbel verlor auch das 4. Super-League-Spiel im neuen Jahr und fällt in der Tabelle immer weiter zurück. Immerhin ist man noch im Cup vertreten: Am Mittwoch steht zuhause gegen Lugano der Halbfinal auf dem Programm. Sion empfängt im anderen Halbfinal den FCZ.

Sendebezug: Radio SRF 1, Live-Einschaltung, 27.2.16, 19:00 Uhr