Karanovic schiesst St. Gallen zum Sieg

Der FC St. Gallen ist in der 28. Super-League-Runde zu einem 4:1-Heimsieg über Aufsteiger Aarau gekommen. Goran Karanovic glänzte bei den Ostschweizern mit einem lupenreinen Hattrick binnen 11 Minuten.

Video «Fussball: Super League, St. Gallen-Aarau («sportaktuell»)» abspielen

Matchbericht St. Gallen-Aarau («sportaktuell»)

4:51 min, vom 5.4.2014

Es war das goldene Händchen von FCSG-Trainer Jeff Saibene, dass den Unterschied in dieser Partie ausmachte. Der Luxemburger brachte in der 63. Minute Stürmer Goran Karanovic für Marco Mathys und landete damit einen Volltreffer.

Der Angreifer sorgte sofort für Gefahr vor dem Aarauer Tor und avancierte mit seinem Hattrick zum Matchwinner für das Heimteam. «Das wird mir einen zusätzlichen Schub verleihen», freute sich der Stürmer und hofft, dass es «so weitergehen wird».

Erst traf Karanovic nach feiner Vorarbeit von Mathias Vitkieviez in der 77. Minute aus kurzer Distanz zum 2:1. Nur 6 Minuten später schloss er einen ebenso sehenswerten Spielzug über Dejan Janjatovic und Ivan Martic per Kopf zum 3:1 ab. Und schliesslich schob er in der 88. Minute einen Pass von Roberto Rodriguez eiskalt ein. Rodriguez und Martic waren im Verlauf der Partie ebenfalls eingewechselt worden.

Vitkieviez' Fallrückzieher ins Glück

Zuvor war bei beiden Teams nicht viel zusammengelaufen. Einsames Highlight in einer mässigen 1. Halbzeit war Mathias Vitkieviez' Tor in der 38. Minute. Einen herrenlosen Prellball im Sechzehner der Aarauer beförderte der schweizerisch-uruguayische Doppelbürger mittels sehenswertem Fallrückzieher in die Maschen.

Die Gäste indes tauchten nur einmal gefährlich vor FCSG-Keeper Daniel Lopar auf. Nur 2 Minuten nach dem Führungstreffer hatte Stephan Andrist den Ausgleich auf dem Fuss. Seinen Schuss wehrte aber Marco Mathys auf der Linie ab.

Besser machte es Igor Nganga in der 58. Minute. Der Aarauer Aussenverteidiger stocherte einen Freistoss von Sven Lüscher noch über die Linie.