Zum Inhalt springen

Super League Kreative User schlagen Super-League-Reform vor

Was sollte getan werden, um die Super League wieder spannender zu machen? Auf diese Frage haben wir viele gute Vorschläge erhalten. Hier eine Auswahl.

Fotoshooting FCB-Spieler mit dem Meisterpokal
Legende: Serienmeister FC Basel: Folgt 2017 der 8. Streich? EQ Images

Was tun gegen die Langeweile, welche die Dominanz des FC Basel in der Super League ausgelöst hat? Einige der User-Anregungen: Basel-Verteidiger müssen in Skischuhen antreten, Bierkonsum-Obligatorium für besser klassierte Mannschaften, das Tor des FCB-Gegners ist nur noch 6 m breit (statt 7,32 m).

Viele haben sich aber auch ernsthafte Gedanken gemacht. Diese Vorschläge können grob in 3 Gruppen eingeteilt werden.

Liga-Lösungen

  • Basel spielt künftig in der deutschen Bundesliga.
  • Die Ligen der Schweiz und Österreichs werden zusammengelegt (dieser User verspricht sich offenbar einen Zweikampf Basel-Salzburg um den Titel)
  • Schaffung einer europäischen Liga der besten Teams jedes Landes. Die nationalen Meisterschaften würden ohne sie ausgetragen.

Alpenliga-Spitzenkampf Basel-Salzburg?

Finanzielle Lösungen

  • Lohn-Obergrenze («Salary Cap») wie in Nordamerika einführen.
  • Einen Fonds oder Finanzausgleich einführen, von dem die strukturschwächeren Klubs stärker profitieren als die reicheren.
  • Gelder aus Europacup-Teilnahmen sollen allen Klubs zugute kommen.
  • Verteilung von TV-Geldern zugunsten der schwächeren Klubs ändern.

Gelder fairer verteilen

Modus-Lösungen

  • Zurück zum Modus Final-/Abstiegsrunde mit halbierter Punktzahl.
  • Playoffs wie in der Major League Soccer.
  • Draft-System, in dem die schwächsten Klubs die besten Nachwuchsspieler zuerst wählen dürfen.
  • Verbot oder Einschränkung von inländischen Transfers, damit die reichsten Klubs nicht die besten Spieler der Konkurrenz abwerben können.

Playoff-Final FCB-YB?

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.5.16

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Nikolai, Baden
    Also ich würde es besser finden wenn es 14 oder 16 Mannschaften hätte und dann noch die Relegation dazu tut und sonst noch so Zeug
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jonathan Nagel, Zürich
    Um einen spannenden Zweikampf zu haben gäbe es eine ganz einfache Lösung: GC und FCZ fusionieren zu einem Club mit der grössten und reichsten Schweizer Stadt als Rückhalt. Das könnte die tiefere Fussballbegeisterung dann vielleicht aufheben! Ich als GC-Fan könnte sogar mit dem Namen FCZ leben! Hauptsache einen konkurrenzfähigen Club statt zwei, die noch dazu vor leeren Rängen spielen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Sauer, Buchs
    Playoffs wie in den MLS...Clubeigene Talente müssen länger an den Club gebunden werden..wurde ja auch dort ausgebildet...Eine Änderung ist dringend notwendig..die europäischen Ligas sind langweilig...schlimm wenn der Abstigskampf spannender ist als der Meisterkampf...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen