Zum Inhalt springen

Lugano fast gerettet Kuzmanovic verliert bei FCSG-Debüt

Legende: Video Lugano schlägt St. Gallen mit 2:1 abspielen. Laufzeit 3:41 Minuten.
Vom 29.04.2018.
  • Lugano bezwingt St. Gallen mit 2:1.
  • Sabbatini und Carlinhos treffen für das Heimteam, Aratore für den FCSG.
  • FCSG-Interimscoach Kuzmanovic bleibt bei seinem Debüt punktelos.
  • Die Matchberichte zu Basel-Thun und Zürich-Sion.

Jonathan Sabbatini überwand St. Gallen-Keeper Dejan Stojanovic in der 18. Minute aus spitzem Winkel. Carlinhos jr. sorgte kurz vor Schluss für die Vorentscheidung.

Jonathan Sabbatini
Legende: Schütze zum 1:0 Jonathan Sabbatini Freshfocus

Daprela sieht rot

Marco Aratores Anschlusstor fiel erst in der 93. Minute. In den anschliessenden hektischen Schlusssekunden wurde Luganos Fabio Daprela noch des Feldes verwiesen.

Luganos Sieg war aufgrund des Chancenplus verdient. Carlinhos und Gerndt hätten schon früher erhöhen können. Die Gäste kamen erst nach rund einer Stunde besser auf.

St. Gallens Negativserie

Mit 7 Punkten Vorsprung auf Schlusslicht Lausanne ist Lugano dem Liga-Erhalt nahe. Dagegen konnte Boro Kuzmanovic, interimistischer Nachfolger des entlassenen Giorgio Contini, die Negativserie der Ostschweizer der letzten Wochen nicht stoppen: Es war die 5. FCSG-Niederlage aus den letzten 6 Spielen.

Sendebezug: SRF zwei, Super League Goool, 29.04.2018, 18:00 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von pius winiger (süsse maus)
    Leider brachte der neue Trainer noch keinen Effekt bei St. Gallen (analog wie beim FCZ, bei GC und Lausanne). Ach ja, auf der anderen Trainerbank (FC Lugano) gab es ja auch einen neuen Trainer...Also doch ein "Neuer-Wind-Effekt"... ach, irgendwie bringt dieser "Neuer-Wind-Effekt" den Fussballsupporter komplett durcheinander...einmal macht er Sinn, dann wieder nicht...;-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von David Gfeller (David Gfeller)
    Ich werde einfach den Eindruck nicht los, dass St. Gallen immer wieder versucht, sich erfolgreich von den internationalen Wettbewerben zu drücken. Der Vergleich zwischen Herbstsaison und Frühling ist markant. Auch diesmal könnten sie dieses Ziel erreichen. Statt zu veryounboysern, verstgallern sie es jeweils in der entscheidenden Phase einen Platz im der Europa League. Als St. Gallen Fan einfach nur ärgerlich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael Scherrer (Michael)
    Leider ist das mit Contini nur die Spitze des Eisberges. Die ganze Trainercrew im Umfeld (Nachwuchs, Junioren) wird umgekrempelt. Habe einige Zweifel, ob Sutter, dem ich als Fernseh-Experten gerne zugehört habe, in dieser Funktion die richtigen Entscheide trifft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen