Zum Inhalt springen

Lugano im Abstiegskampf Mit dem «Greenhorn» zum Klassenerhalt

Lugano setzt im Kampf gegen den Abstieg auf Jung-Trainer Guillermo Abascal. Viel kann der 29-Jährige (noch) nicht vorweisen.

Legende: Video Ein 29-Jähriger soll Lugano vor dem Abstieg bewahren abspielen. Laufzeit 1:12 Minuten.
Vom 17.04.2018.

Er ist jung, frisch und soll den FC Lugano vor dem Abstieg bewahren: Im Tessin ruhen die Hoffnungen auf dem erst 29-jährigen Jung-Trainer Guillermo Abascal. Mit der Verpflichtung des Spaniers ist Präsident Angelo Renzetti aber auch ein Risiko eingegangen.

Denn: Einen Leistungsausweis kann Abascal nicht wirklich vorweisen. Als einzige Profi-Mannschaft hat er bisher Chiasso in der Challenge League trainiert. Aus 28 Spielen resultierten nur 8 Siege, Anfang April folgte die Entlassung.

Wieso einen unerfahrenen Trainer?

Was also trieb Renzetti dazu, einen jungen, unerfahrenen Trainer in der wichtigsten Phase der Saison zu engagieren? «Er bringt den Enthusiasmus und die Freude am Spiel zurück ins Team», sagte Renzetti.

Der Präsident setzt mit Abascal alles auf eine Karte, scheint aber von seinem Entscheid überzeugt zu sein. Der Vertrag mit dem Spanier hat auch im Falle eines Abstiegs in die Challenge League seine Gültigkeit. «Ich bin sicher, den richtigen Entscheid gefällt zu haben», so Renzetti.

Junge Trainer sind Programm

Abascal ist zwar der mit Abstand jüngste Trainer in der Super League. Es fällt aber auf, dass auch in der Schweiz vermehrt auf junge Coaches gesetzt wird. 4 Trainer sind unter 40 Jahre alt und Maurizio Jacobacci ist der einzige, der über 50 ist.

Die Super-League-Trainer in der Schweiz

Name
Team
Alter
Maurizio Jacobacci
Sion55 Jahre
Adi Hütter
YB48 Jahre
Mathias Walther
GC46 Jahre
Giorgio Contini
St. Gallen
44 Jahre
Fabio CelestiniLausanne42 Jahre
Raphael Wicky
Basel40 Jahre
Gerardo Seoane
Luzern39 Jahre
Ludovic Magnin
Zürich38 Jahre
Marc Schneider
Thun37 Jahre
Guillermo Abascal
Lugano29 Jahre

Und ein Blick zum nördlichen Nachbarn bestätigt, dass ein Team mit jungen Trainern durchaus erfolgreich sein kann. In der Bundesliga liegt Schalke mit dem 32-jährigen Domenico Tedesco auf Rang 2, Hoffenheim belegt mit Julian Nagelsmann (30) derzeit den 6. Tabellenrang.

Sendehinweis

Verfolgen Sie die Partie Sion-Lugano am Mittwoch ab 19:50 Uhr live auf SRF info oder in unserer Sport App mit Stream und Ticker.

Sendebezug: Radio SRF 3, laufende Live-Einschaltungen, 14.04.2018

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    Ein Abstieg (egal welches Team) ist letztlich die Konsequenz einer GANZEN gespielten Saison. Eigentlich haben die Spieler einen GRÖSSEREN Teil der Verantwortung für die erbrachten Resultate zu tragen. Doch die Entlassung EINER Person (Trainer) soll gegen außen hin, das sofortige Ändern dieser unerträglichen Situation zeigen (Beruhigung der "Volksseele" inkl.) Teils einfach purer Aktionismus, um zu suggerieren, dass sofort was gemacht worden ist. 3 Trainer in EINER Saison zeigt mir Ohnmacht an.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jonathan Fay (JonathanFay)
      Manchmal gibt es einfach gute und schlechte Trainer. Im Eishockey, Fischer zum Beispiel ist kein guter Trainer, Simpson war sehr gut. Gibt noch viele "ok" Trainer. Könnte man im Kassensturz testen lassen. Anders sieht es bei einem "guten" Sommer (die Jahreszeit) aus...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen