Punkteteilung im Ländle

Vaduz und Lugano trennen sich im Rheinpark mit 1:1 unentschieden. Damit verbleiben die Liechtensteiner am Tabellenende, machen aber einen Punkt auf Lausanne gut.

Es war wahrlich kein Spiel für Fussball-Gourmets im Rheinpark. Doch am Ende des Tages konnte sich Vaduz-Trainer Giorgio Contini immerhin über einen Punkt freuen, welchen ihn und sein Team etwas näher an Abstiegskonkurrent Lausanne bringt.

Chancen und Spielwitz waren in der Partie aber mehr als nur Mangelware. Zwei der drei Aufreger markierten sogleich auch die einzigen Tore der Partie:

  • 35. Minute: Nach einer Eckballflanke springt Vaduz-Captain Simone Grippo am höchsten und düpiert den schlecht positionierten Lugano-Hüter Francesco Russo zur Heimführung.
  • 43. Minute: Die Tessiner belohnen sich fast für eine kurzzeitige Leistungssteigerung. Davide Mariani trifft aber nur die Latte.
  • 65. Minute: Der Ausgleich fällt. Ex-Vaduzer Armando Sadiku steht nach einer Flanke am hinteren Pfosten richtig und vollstreckt mit der Brust zum 1:1-Endstand.

Davor und danach gab es keine nenneswerten Aktionen zu sehen – logische Folge davon: Eine gerechte Punkteteilung im Ländle.

Albion Avdijaj im Duell mit Luganos Vladimir Golemic

Bildlegende: Duell auf Augenhöhe Vaduz und Lugano teilen sich leistungsgerecht die Punkte. Keystone