Sforza heuert beim FC Thun an

Der FC Thun hat Ciriaco Sforza als Nachfolger für den zu Basel abgewanderten Urs Fischer engagiert. Die Laufzeit des Vertrags mit dem 45-Jährigen wollen die Berner Oberländer zu einem späteren Zeitpunkt kommunizieren.

Ciriaco Sforza

Bildlegende: Rückkehr Ciriaco Sforza trainiert ab sofort wieder einen Super-League-Vertreter. Keystone

Sforza stand zuletzt beim Challenge-Ligisten Wohlen an der Seitenlinie. Ende Saison 2014/15 verliess er die Aargauer auf eigenen Wunsch. Thun präsentiert somit nur wenige Tage nach dem Abgang von Urs Fischer dessen Nachfolger. Sforza wird bereits am Montag sein erstes Training im Berner Oberland leiten.

Ausrichtung bereits klar - Details noch zu klären

«Es ist für mich Ansporn und Herausforderung zugleich, ein wirklich hervorragend besetztes und gut eingespieltes Team zu übernehmen», freut sich Sforza über sein Comeback in der Super League. Seine Idee vom Fussball sei «in diesem exzellenten Umfeld» gut umsetzbar, ist der neue Chefcoach überzeugt.

Laut Thuns Präsident Markus Lüthi sollen die einzelnen Vertragselemente – darunter auch die Vertragsdauer – erst in den nächsten Tagen in Ruhe mit Sforza vereinbart werden. Begründet wurde dies mit der kurzfristigen Entschlussfassung.

Neuer Anlauf auf höchstem Niveau

Für Sforza ist Thun die dritte Trainerstation in der obersten Schweizer Spielklasse. Zuvor hatte der Schweizer Ex-Internationale bereits den FC Luzern (2006-08) und die Grasshoppers (2009-2012) gecoacht.

Video «Fussball: Ciriaco Sforza neuer Thun-Trainer» abspielen

Sforza übernimmt in Thun

0:20 min, aus sportpanorama vom 21.6.2015

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 21.06.2015, 17:00 Uhr