Zum Inhalt springen

Super League Sion vergibt Sieg gegen Lausanne

Sion hat im vorgezogenen Spiel der 10. Runde gegen Lausanne einen Sieg verpasst. Christian Constantin stärkte Coach Paolo Tramezzani dennoch den Rücken. Für wie lange?

Legende: Video Zusammenfassung Sion - Lausanne abspielen. Laufzeit 4:00 Minuten.
Vom 27.09.2017.

Die grosse Frage, die sich nach dem Romand-Derby stellte: Bringt ein 21-Jähriger Sion-Coach Paolo Tramezzani um seinen Job? Der Schweizer Nachwuchs-Internationale Maxime Dominguez erzielte für Lausanne den 1:1-Ausgleichstreffer und brachte Tramezzanis Trainerstuhl schwer ins Wackeln. Christian Constantin stärkte seinem Trainer trotz des letztlich zu niedrigen Ertrags den Rücken.

Dabei hatte der Abend für die Sittener vielversprechend begonnen:

  • Aufopfernd: Das Heimteam kämpfte und erspielte sich eine Vielzahl an guten Torgelegenheiten.
  • Ideenreich: Von Pajtim Kasami orchestriert, zeigte der FC Sion gefällige Kombinationen.
  • Erfolgreich: Nach 53 Minuten belohnte Matheus Cunha die Sittener Bemühungen mit einem sehenswerten Tor zur Führung.

Dann aber nahm die 78. Minute ihren Lauf. Nachdem Sion es verpasst hatte, den Deckel mit einem 2. Tor draufzumachen, schlug Dominguez' Stunde: Er reagierte in Folge eines Aussetzers von Jan Bamert am schnellsten und staubte zum Ausgleich ab.

Einsatz für Tramezzani

Dabei hatte sich im Tourbillon von Beginn weg gezeigt: Sion spielte keineswegs «gegen den Trainer». Das Heimteam verzeichnete zur Pause bereits 13 Torschüsse – soviele wie noch nie in dieser Saison. Mit gefälligen Kombination brachte das Tramezzani-Team die Gäste immer wieder in Bedrängnis. Insbesondere Kasami zog im Mittelfeld die Fäden. Einzig an der finalen Präzision mangelte es.

Constantin
Legende: Unzufrieden Christian Constantin. Keystone

Mit der Partie gegen Lausanne endet das von Präsident Christian Constantin verhängte Ultimatum für Tramezzani. Nach dem Sieg gegen Lugano und der Niederlage gegen YB sammelte der Coach in seiner 3 Spiele währenden «Gnadenfrist» 4 Punkte.

Ob dies den Ansprüchen des Walliser Zampanos genügt, zeigt sich wohl in den kommenden Tagen. Constantin nahm Tramezzani im Interview mit dem Teleclub vorerst in Schutz: «Der Trainer ist kein Thema». Wie lange diese Garantie währt, wird sich weisen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 24.9.17, 15:45 Uhr