Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Sittener Woche der Wahrheit Sions Zukunft entscheidet sich wohl in Genf und Bern

Wollen die Sittener den Abstieg aus der Super League noch verhindern, muss in dieser Woche mindestens ein Sieg her.

Sion braucht zum Klassenerhalt ein kleines Wunder. Vorerst aber vor allem zwei Siege.
Legende: Gelingt doch noch die Rettung? Sion braucht zum Klassenerhalt ein kleines Wunder. Vorerst aber vor allem Siege. Keystone

Für den FC Sion verkommt jedes der noch ausstehenden Spiele zur Schicksalspartie. Bei noch 7 zu spielenden Runden beträgt der Rückstand auf das vorerst rettende Ufer – den Barrage-Platz – 6 Punkte (Vaduz mit einem Spiel mehr).

Als Sion-Präsident Christian Constantin vor 10 Tagen von «einem wahren Wunder» sprach, das sein Team noch braucht, um den Abstieg abzuwenden, waren es ebenfalls 6 Zähler Rückstand auf Vaduz. Es könnten aber auch nur noch deren 4 sein, hätten die Sittener gegen den FCZ am Samstag nicht noch den späten Ausgleich hinnehmen müssen.

Könnte, hätte, wäre – das alles hilft Sion nicht weiter. Das Schlusslicht braucht Punkte. Am besten schon am Donnerstag auswärts gegen Servette und am Sonntag beim frischgebackenen Meister YB.

Walker noch ohne Sieg

Ein Sieg wäre auch für Marco Walker wichtig. Nach 4 Spielen fällt seine Bilanz mit zwei Niederlagen und zwei Unentschieden ähnlich ernüchternd aus wie diejenige von Vorgänger Fabio Grosso. Der Italiener feierte erst im 6. Spiel als Sion-Trainer seinen ersten Sieg.

Die Arbeit von Walker war bei den Sittenern zuletzt sichtbar, nur hat sie (noch) keine oder nur teilweise Früchte getragen. Nach der Niederlage in Vaduz hatte der als Feuerwehrmann geholte Solothurner auf nicht weniger als 6 Positionen umgestellt – und damit offenbar vor allem die Offensive ins Laufen gebracht:

  • Gegen den FCZ hatte Sion 13 Torschüsse zu verzeichnen – so viele wie noch nie unter Walker.
  • Guillaume Hoarau erzielte gegen die Zürcher sein erstes Super-League-Goal im Dress der Walliser. Der Routinier stand erst zum 3. Mal in dieser Saison in der Startaufstellung.
  • Musa Araz gelang gegen den FCZ ebenfalls sein Premieren-Tor in der Super League für die Sittener.

Araz wird am Donnerstag gegen Servette zwar gesperrt fehlen. Hoarau hingegen dürfte gegen die Genfer erneut von Beginn weg auflaufen.

Für Sion wird es in den verbleibenden Spielen aber nicht nur darum gehen, Tore zu erzielen, sondern auch möglichst zu verhindern. In den letzten 14 Spielen spielte man kein einziges Mal zu Null.

Video
Archiv: Sion gibt gegen den FCZ den Sieg aus der Hand
Aus Sport-Clip vom 17.04.2021.
abspielen

SRF zwei, Super League - Goool, 18.04.2021, 18:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Seit dem Spiel gegen den z.Zt. formschwachen FCZ fürchte ich, das wird für die Walliser kaum noch was werden. Sion kann getrost für die Challenge League planen. Eigentlich schade...;-))