Zum Inhalt springen

Super League SL-News: Ein Grieche für den FC Lugano

Lugano verpflichtet bis Ende Saison Christos Donis. Auch der FC St. Gallen hat ein weiteres Mal auf dem Transfermarkt zugeschlagen.

Christos Donis
Legende: Folgte seinem Bruder nach Lugano Christos Donis Imago

Der FC Lugano verstärkt sich für den Rest der Saison mit dem griechischen Mittelfeldspieler Christos Donis, dem Bruder des bereits bei den Tessinern unter Vertrag stehenden Anastasios Donis. Der 21-jährige Christos Donis, dreifacher U21-Internationaler, kommt leihweise von Panathinaikos Athen. Seinen letzten Einsatz für die 1. Mannschaft der Griechen bestritt er im vergangenen Mai.

Der FC St. Gallen hat den türkischen Stürmer Batuhan Karadeniz unter Vertrag genommen. Karadeniz, 24-jährig und 1,92 m gross, stand zuvor in der türkischen Süper Lig bei Sivasspor unter Vertrag. Der zweifache Nationalspieler der Türkei kommt ablösefrei für 4 Monate mit Option auf ein weiteres Jahr zu den «Espen». In der Vergangenheit hatte Karadeniz mehrfach mit Undiszipliniertheiten auf sich aufmerksam gemacht. Joe Zinnbauer, Trainer der St. Galler, sprach von einer «neuen Chance», die Karadeniz bei den Ostschweizern erhalte.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Wanner, Aarau
    Wird hier die MEI noch nicht umgesetzt ? Die Clubs könnten doch von sich aus sich auf eidgenössische Spieler beschränken, oder ? So steht es im Verfassungsartikel vom SVP.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Heinrich, Aarau
      Nein. Im Text der MEI steht nichts von eidgenössischen Spielern oder eidgenössischen Menschen. Es steht auch nichts davon, dass sich die Clubs auf Schweizer beschränken müssen, weder von "sich aus" noch vom Gesetz her. Auch in den anderen Bestimmungen der Bundesverfassung werden nirgends eidgenössische Menschen oder Eidgenossen erwähnt, nicht einmal im Zusammenhang mit der Wehrpflicht. Und: Wie viele "Eidgenossen" spielen beim FC Aarau in der ersten Mannschaft?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen