So lief die Partie zwischen Lugano und Zürich

Zum Auftakt der 21. Super-League-Runde gastierte der FC Zürich bei Aufsteiger Lugano. Das Kellerduell endete torlos. Lesen Sie den Spielverlauf im Liveticker nach.

Zürichs Kevin Bua im Zweikampf mit Luganos Niko Datkovic.

Bildlegende: Status quo im Abstiegskampf Lugano und Zürich trennen sich torlos. EQ Images

Fussball: Super League, Lugano - FC Zürich 0:0

Hier geht's zum Telegramm und zur Spielstatistik.

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 19 :44

    Das wars

    Wir verabschieden uns an dieser Stelle aus dem Tessin. Um 20:00 Uhr geht es mit dem Berner Derby weiter. Auch diese Partie können Sie im Liveticker mitverfolgen.

  • 19 :43

    Nullnummer im Kellerduell

    Die Partie im Cornaredo bot keine grosse Fussballunterhaltung. Die Gäste aus Zürich bestimmten beinahe durchgehend das Spieldiktat und konnten ein klares Chancenplus verzeichnen. Die Zürcher sündigten aber gleich reihenweise im Abschluss. Bua und Buff hatten die Führung mehrere Male auf dem Fuss, liessen aber den Torinstinkt vermissen.

  • 19 :37

    Die Partie ist aus

    Lugano und Zürich teilen sich die Punkte.

  • 19 :36

    Letzter Wechsel bei den Gästen (93.)

    Bua muss raus, Kone kommt neu ins Spiel.

  • 19 :35

    Die Nachspielzeit läuft (90.)

    4 Minuten gibts obendrauf.

  • 19 :34

    Sanchez beinahe mit der Führung (89.)

    Die Gäste werfen noch einmal alles nach vorne. Nach einem Eckball steigt Sanchez am höchsten, sein Kopfball zischt knapp am linken Pfosten vorbei.

  • 19 :31

    Sarr kommt für Kukeli (86.)

    Hyypiä tätigt seinen zweiten Wechsel der Partie.

  • 19 :28

    Bleibt es beim 0:0? (84.)

    Der FCZ bestimmt nach wie vor die Partie. Im Abschluss sündigen die Gäste aber gleich reihenweise. Auf der Gegenseite kommt Pusic alleine vor Favre zum Abschluss. Der FCZ-Keeper kann das Duell schliesslich für sich entscheiden.

  • 19 :20

    Buff vergibt nächste Grosschance (75.)

    Wenn es bei diesem 0:0 bleiben sollte, müssen sich die Zürcher bei der eigenen Nase nehmen. Kerschakow flankt herrlich in die Mitte, wo Buff nur noch einschieben müsste. Er bringt es aber tatsächlich zustande, den Ball neben den Pfosten zu setzen.

  • 19 :17

    Nef sieht Gelb (74.)

    Der Zürcher lässt gegen Bottani das Bein stehen und kriegt dafür zurecht die gelbe Karte. Er wird dem FCZ dadurch im nächsten Spiel gegen YB fehlen.

  • 19 :14

    Susnjar mit der nächsten Lugano-Chance (69.)

    Es scheint, als hätten die Zürcher das Spieldiktat abgegeben. Susniar enteilt auf der rechten Aussenseite und kommt zum Abschluss. Sein Geschoss landet jedoch im Aussennetz.

  • 19 :09

    Bottani prüft Favre (65.)

    Das Heimteam wird zunehmend stärker. Bottani kann kurz vor der Strafraumgrenze abziehen, Favre kann den Ball aber abwehren.

  • 19 :04

    Doppelwechsel beim Heimteam (60.)

    Lugano-Coach Zeman bringt frische Kräfte auf den Platz: Culina und Piccinocchi müssen raus. Pusic und Rossi kommen neu ins Spiel.

  • 18 :58

    Buff hat das 1:0 auf dem Fuss (52.)

    Das hätte die Führung sein müssen! Buff ist wohl selber etwas erstaunt, als er völlig alleine vor Lugano-Keeper Valentini auftaucht. Er vergibt die Grosschance aber kläglich.

  • 18 :54

    Bua verzieht aus bester Position (49.)

    Der Zürcher vergibt schon wieder eine Grosschance: Nach einem Durcheinander im Lugano-Strafraum kann er aus knapp 10 Metern abziehen. Sein Schuss fliegt aber weit über das Tor.

  • 18 :49

    Es geht weiter

    Die Spieler sind zurück auf dem Rasen. Der zweite Durchgang läuft.

  • 18 :40

    Magere Fussballkost im Kellerduell

    Die Zuschauer im Cornaredo wurden bislang nicht verwöhnt. Die Gäste bestimmten mehrheitlich das Spielgeschehen, gefährlich wurde es aber auf beiden Seiten erst kurz vor der Pause.

  • 18 :35

    Halbzeitpause

    Nach 45 Spielminuten steht es zwischen dem FC Lugano und dem FC Zürich 0:0.

  • 18 :32

    Buff ersetzt Etoundi (45.)

    Die Verletzungssorgen der Zürcher gehen weiter: Etoundi muss mit einer Stütze vom Platz, für ihn kommt Buff neu in die Partie.

  • 18 :31

    Bua vergibt Grosschance (44.)

    Kurz vor der Pause gelingt den Gästen beinahe die Führung: Bua wird im Strafraum völlig alleine gelassen und kann alleine vor Valentini abziehen. Sein Schuss geht aber knapp am rechten Pfosten vorbei.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 20.2.2016, 17:50 Uhr