Sousas Heimpremiere gegen angezählte Luzerner

Am Sonntag kommt der neue FCB-Trainer Paulo Sousa zu seiner Heimpremiere. Gegner ist der FC Luzern, der nach dem bitteren Aus in der Europa-League-Qualifikation angeschlagen in den St. Jakob-Park reist.

Der neue FCB-Trainer Paulo Sousa an der Seitenlinie

Bildlegende: Paulo Sousa Fährt er mit seinem Team den 2. Sieg im 2. Spiel ein? EQ Images

Dass die Luzerner am Donnerstag noch in der EL-Quali beim schottischen Vertreter St.Johnstone über 120 Minuten gefordert wurden, sieht FCB-Captain Marco Streller nicht als Vorteil für sein Team. Der Angreifer, der am vergangenen Wochenende in Aarau krankheitshalber ausgefallen war, dürfte erstmals unter seinem neuen Trainer Paulo Sousa auflaufen.

Aus eigener Erfahrung weiss Streller, dass die Doppelbelastung zu Beginn einer Saison auch leistungsförderlich sein kann: «Luzern hat nun schon zwei Ernstkämpfe mehr bestritten als wir und ist daher vielleicht besser eingespielt.» Sousa ist sich sicher: «Sie kommen angeschlagen in den St. Jakob-Park und wollen etwas zeigen.»

Torgarant Schneuwly

FCL-Trainer Carlos Bernegger sieht die Sachlage etwas anders. «Nach solch einer Belastung wäre ein Punkt in Basel nicht schlecht», dämpft der Schweiz-Argentinier die Erwartungen. Trotzdem will er auf Sieg spielen lassen. Ein schwieriges Unterfangen, verlor Basel zuhause letztmals am 11. August vergangenen Jahres (1:2 gegen den FC Zürich) und ist seither in 15 Heimspielen ungeschlagen.

Video «Fussball: Marco Schneuwlys Treffer» abspielen

Marco Schneuwlys Treffer

0:31 min, aus sportaktuell vom 25.7.2014

Die Hoffnungen auf einen Torerfolg bei den Innerschweizern ruhen auf den Schultern von Marco Schneuwly, der bislang sämtliche 3 Pflichtspiel-Treffer seines Teams in dieser Saison erzielt hat.

Sousa verlangt dominantes Auftreten

Auf Schneuwly dürfte FCB-Trainer Paulo Sousa ein besonderes Augenmerk gelegt haben, als er ankündigte, nach dem Auftaktsieg gegen Aarau Anpassungen an den Gegner vorzunehmen. Der Portugiese verlangt zudem von seinem Team ein dominantes Auftreten mit viel Ballbesitz und starkem Pressing.

Auch ist Sousa aufgefallen, dass sein Team im spielerischen Bereich noch Steigerungspotenzial besitzt. Um dieses zu entfalten, seien aber erst weitere Erfolge notwendig. «Mit den Siegen kommt das Selbstvertrauen und mit dem Selbstvertrauen kommt die Kreativität», so Sousa, der wohl auf die prominente Neuverpflichtung Walter Samuel (Trainingsrückstand) verzichten wird.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell vom 25.07.2014, 22:20 Uhr

Video «Fussball: Luzerns Rückkehr aus Schottland» abspielen

Luzern: Nach der EL-Quali ist vor dem Spiel in Basel

3:50 min, aus sportaktuell vom 25.7.2014

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die Partie zwischen Basel und Luzern am Sonntag ab 15:45 Uhr live auf SRF zwei und im Livestream.