St. Gallen dreht Rückstand zum verdienten Sieg

St. Gallen hat den ersten Sieg der Saison feiern können. Beim 2:1 gegen Luzern drehten die Ostschweizer einen Rückstand in Überzahl und kamen erst in der Nachspielzeit zum verdienten Sieg.

Im St. Galler Dauerregen wirkten beide Teams nach ihrem schwachen Saisonstart zu Beginn verunsichert - vorab die Defensivreihen, die diverse kleine Fehler produzierten. Davon konnten die Gäste aus Luzern nach 9 Minuten profitieren: Nach einem Durcheinander im Strafraum konnte Remo Freuler aus naher Distanz zur Führung erben.

St. Gallen erhöht den Druck

In der Folge zeigten sich beide Teams bemüht, auf spielerische Höhepunkte warteten die Fans allerdings vergeblich. St. Gallen kam nach dem Schock des frühen Rückstands mit Fortdauer der Partie immer besser ins Spiel, gute Torchancen konnten sich die Ostschweizer bis zur Pause gleichwohl keine erspielen.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte St. Gallen den Druck aufs Luzerner Tor. Phasenweise schnürten die «Espen» den Gegner regelrecht ein. Der ausgezeichnete Keeper David Zibung rettete Luzern mehrmals vor dem Ausgleich, speziell in der 58. Minute, als er einen Freistoss von Albert Bunjaku über das Tor lenken konnte.

Lezcanos Chance, Mathys' Ausgleich

Auf der Gegenseite vergab Dario Lezcano die Siegessicherung alleine vor Torhüter Daniel Lopar - was sich noch rächen sollte. Eine Viertelstunde vor Schluss flog Luzerns Torschütze Freuler nach der zweiten Verwarnung vom Feld, in Überzahl erhöhte St. Gallen den Druck zusätzlich. Und wurde belohnt: Eine Flanke von Marco Mathys senkte sich hinter dem verblüfften Zibung ins Gehäuse.

Und als sich beide Teams schon mit dem Remis abzufinden schienen, spielte St. Gallen einen letzten hohen Ball in den Luzerner Strafraum. Dzengis Cavusevic profitierte von einem Missverständnis zwischen Kaja Rogulj und Zibung und hämmerte den Ball zum St. Galler Sieg in die Maschen. Der Erfolg geht aufgrund der starken 2. Halbzeit in Ordnung.

Luzern schlittert in die Krise

Während St. Gallen mit den 3 Punkten den schwachen Saisonstart etwas korrigieren konnte, schlittert Luzern langsam in die erste Krise der Saison. Nur 1 Punkt in der Meisterschaft nach 3 Spielen, das Out in der EL-Quali - in Luzern hat man sich den Auftakt mit Sicherheit anders vorgestellt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 03.08.14, 15.45 Uhr