Zum Inhalt springen

Super-League-News Cédric Brunner verlässt den FC Zürich

Cédric Brunner wechselt auf die kommende Saison hin in die 2. Bundesliga zu Bielefeld. Und: Davide Calla zieht vom FCB weiter nach Winterthur.

Cédric Brunner wechselt zu Bielefeld.
Legende: Ab nach Deutschland Cédric Brunner wechselt zu Bielefeld. Freshfocus

Der Rechtsverteidiger Cédric Brunner, der beim Zürcher Stadtklub sämtliche Stufen der Nachwuchsabteilung durchlaufen hat, wechselt zu Arminia Bielefeld. Der 24-Jährige hat beim Zweitbundesligisten einen Zweijahresvertrag unterzeichnet. Für den FCZ ist Brunner seit 2014 in 98 Pflichtspielen aufgelaufen und hat 3 Tore erzielt.

Legende: Video Brunner schiesst den FCZ in den Cup-Final abspielen. Laufzeit 01:07 Minuten.
Aus sportlive vom 28.02.2018.

Davide Calla macht im Alter von 33 Jahren einen Schritt zurück in die Challenge League und schliesst sich mit einem 2-Jahres-Vertrag wieder seinem Jugendverein FC Winterthur an. Der frühere U21-Nationalspieler bestritt seit Februar 2014 über 125 Wettbewerbsspiele für den FC Basel, er wurde mit Rot/Blau 4 Mal Meister und 1 Mal Cupsieger. In dieser Saison kam der Flügelspieler in der Vorrunde nur noch 4 Mal in der Super League zum Einsatz.

Davide Calla im Basler-Dress mit dem Ball am Fuss.
Legende: Davide Calla In dieser Saison beim abtretenden Meister kaum mehr gefragt. Freshfocus

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von pius winiger (süsse maus)
    ...das ist nun die von Canepa und Magnin angesprochene Vereinspolitik? Junge Spieler ins Niemandsland der 2. Bundesliga schicken? Gratuliere FCZ, da werden ja alle vorherigen Worte noch deutlicher in ihren Aussagen... Naja, als ob es noch Beweise bräuchte...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Roli Widmer (Roellu)
      ...süsse maus, was genau verstehst du denn nicht, wenn der club einem eigengewächs keine steine in den weg legt,wenn der spieler halt mal im ausland spielen möchte? In der academy gibt es noch sehr gute rechts- und innenverteidiger!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von L N (L.N)
      Sie haben sich wohl nicht allzu sehr über die 2. Bundesliga informiert. Das Niveau dort ist nämlich min. so hoch wie in der Super League, wenn nicht sogar höher. Zudem ist die Stimmung dort viel besser da sich dort wenigstens die Stadions füllen. In der Hinsicht kann man die 2. Bundesliga durchaus als Fortschritt sehen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von pius winiger (süsse maus)
      @Roellu: Selbstverständlich gönne ich jedem CH-Talent, wenn es einen Schritt vorwärts in der Karriere macht. Dazu gehört sicher auch eine Auslanderfahrung. Doch sollte meiner Meinung nach Brunner dies in einem Klub der obersten Liga tun. Er sollte sich überlegen, was nach 2 Jahren passiert, wenn er im "besten" Fussballalter ist. Geben Sie mir 2 Beispiele, wo ein Schweizer Spieler sich nach der Erfahrung in der 2. BL noch für einen Bundesligaverein empfahl? Mir kommt nur Eggimann in den Sinn...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Martin Gebauer (Gebi)
      ...und wieder einer der von Fussball kaum Ahnung haben kann. Warum sollte der FCZ Brunner Steine in den Weg legen, wenn er bei der Arminia eine Chance erhält? Bielefeld war schon seit langem an Brunner interessiert. Mit Saibene trifft er dort auf einen Trainer, der weiss was er an Brunner hat. Und für sie Herr Winiger, bei der U21 des FCZ sind mit Dixon (U19 Nati) und Sadiku zwei Rechtsverteidiger im Kader, die sehr vielversprechend sind und ihre Chance sicher erhalten werden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen