Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Tami wohl neuer GC-Coach

Der Grasshoppers Club Zürich ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Michael Skibbe in Pierluigi Tami fündig geworden. Die Verpflichtung des 53-jährigen Tessiners scheint nur noch eine Formsache zu sein.

Legende: Video Tami wohl neuer GC-Coach (aus «sportaktuell») abspielen. Laufzeit 00:17 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.01.2015.

Am vergangenen Donnerstag erklärte der Deutsche Michael Skibbe bei den «Hoppers» seinen Abgang. 6 Tage später ist der vakante Posten bei GC wohl bereits wieder besetzt. Pierluigi Tami soll der neue Trainer beim Schweizer Rekordmeister werden.

Tami ist seit 2009 verantwortlich für die Schweizer U21-Nationalmannschaft. Seinen grössten Erfolg als Trainer erreichte der 53-Jährige 2011, als er mit der Nachwuchs-Nati an der EM in Dänemark den 2. Platz belegte.

Tami noch an SFV gebunden

Eine offizielle Bestätigung von Tamis Verpflichtung steht seitens der GC-Vereinsleitung allerdings noch aus, da der Tessiner beim SFV noch einen gültigen Vertrag bis 2017 besitzt. Teil des Kontrakts ist eine Ausstiegsklausel, von der Tami Gebrauch machen kann.

Dafür ist die Zahlung einer Entschädigung in der Höhe von 100'000 Franken notwendig, welche die Grasshoppers an den SFV überweisen müssten. «Bevor Tami seine Arbeit beim Grasshopper Club antreten kann, muss dieser Punkt geregelt sein», gibt auch Peter Stadelmann – Delegierter der Nationalmannschaften des SFV – klar zu verstehen.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 14.01.15 18:45 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Temperli, Uster
    Armes GC! Wenn es nicht funktioniert kann man ja wieder wechseln. Einmal Trainer, dann wieder Präsident usw. Empfehlung: Fusion mit dem FC Sion. Dann hätte der Schweizer Fussball nur ein Chaosclub! Es muss doch zu denken geben! Der zweite Trainer der "freiwillig Forte" geht!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von gcz, zürich
    Wow! Ich hoffe dass das nöd nur es Grücht isch. Uf jede Fall eine vo de Beste ufem Märt im Moment. Uf jede Fall wer er mir lieber als de Bernegger!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heiner Zumbrunn, Winterthur
    Diese Wahl des neuen Trainers ist zumindest für mich überraschend. Sicher ist er ein umfassend ausgebildeter Fussballfachmann mit Erfahrung. Ob GC und Herr Tami schliesslich zusammenpassen wird man bis im kommenden Sommer erkennen können. Auf jeden Fall: Viel Glück Herr Tami
    Ablehnen den Kommentar ablehnen