Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Ungleiche Vorzeichen im «Klassiker»

Hoppers-Baisse gegen Basel-Lauf: Sämtliche Vorzeichen für den Super-League-Klassiker vom Sonntag deuten auf einen Auswärtssieg des Meisters hin.

Basel (hier mit Manuel Akanij) ist gegen die Grasshoppers deutlicher Favorit.
Legende: Wer springt höher? Basel (hier mit Manuel Akanij) ist gegen die Grasshoppers deutlicher Favorit. Keystone

Wenn eine Affiche in der Super League die Bezeichnung «Klassiker» verdient, dann das Duell zwischen Rekordmeister GC und Serienmeister Basel. Seit Einführung der Super League 2003/04 gab es das Duell 59 Mal – so oft wie keine andere Begegnung im Schweizer Profifussball.

Alles spricht für Basel

Die Statistik spricht eine klare Sprache: Basel holte in dieser Zeitspanne 30 Siege, die Grasshoppers gewannen nur 12 Mal. Und: GC ist seit 6 SL-Spielen gegen Basel ohne Sieg geblieben. In Heimspielen warten die Hoppers seit über 3 Jahren auf einen Vollerfolg gegen den FCB.

Es deutet wenig darauf hin, dass diese Serien am Sonntag beendet werden. GC ist seit 3 Spielen ohne Sieg, hat vorab beim 0:3 in Sion und beim 0:1 zuhause gegen Lugano einen schwachen Eindruck hinterlassen. Dazu fehlen dem Rekordmeister mit Marco Djuricin und Jeffren 2 wichtige Spieler.

Basel dagegen spielte zuletzt wie im Rausch: 12 Punkte und 16 Tore aus den letzten 4 SL-Partien, den Rückstand auf Leader YB auf 2 Punkte verkürzt, seit 10 Partien ungeschlagen. Der FCB scheint bereits wieder in meisterlicher Form zu sein.

Das sagen die Trainer:

  • GC-Coach Murat Yakin: «Es ist unser letztes Heimspiel vor der Winterpause und für alle die Chance, sich nochmals zu zeigen und Verantwortung im Team zu übernehmen. Stehen wir von Anfang an geschlossen und sind defensiv gut organisiert, liegt durchaus etwas drin gegen Basel.»
  • Basel-Coach Raphael Wicky: «GC ist unter Murat Yakin sehr stabil und unberechenbar geworden. Er hat verschiedene Grundaufstellungen und defensiv wie offensiv überraschende Elemente im Spiel. Wir haben dank den starken letzten Monaten an Selbstvertrauen hinzugewonnen und zeigen viel Spielfreude, ich hoffe, dass wir den Schwung in die Partie mitnehmen können.»

Sendebezug: SRF zwei, Super League Goool, 10.12.2017, 18:00 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Den Klassiker zwischen GC und Basel können Sie am Sonntag ab 15:45 Uhr live auf SRF zwei oder in der Sport App mitverfolgen.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jan Naef (jan.n)
    Dämliches Verhalten zweier Spieler, gut gepfiffen, schlecht gepfiffen, Hands oder nicht, vergebene Chancen, Tore, gut verteidigt, schlecht verteidigt…… wen interessiert, 3 Punkte für Basel und fertig! Danke und geniesst die Winterpause! 
    Ablehnen den Kommentar ablehnen