Unterschiedliche Ausgangslagen für GC und Basel

Im Meisterkampf in der Super League stehen die beiden ersten Titelanwärter GC und Basel in der 32. Runde vor unterschiedlich schwierigen Aufgaben. Während es die Grasshoppers mit dem formstarken FCZ zu tun bekommen, ist der FCB gegen Schlusslicht Servette klar favorisiert.

Video «Ligafacts zur 32. Runde («sportaktuell»)» abspielen

Ligafacts zur 32. Runde («sportaktuell»)

2:30 min, aus sportaktuell vom 10.5.2013

Aufgrund der Statistik steigen die Grasshoppers als klarer Favorit ins Zürcher Derby. In dieser Saison hat GC alle 3 Duelle in der Liga mit dem FCZ für sich entschieden. Auch im Cup-Halbfinal behielt das Team von Uli Forte dank dem 2:1-Sieg nach Verlängerung Mitte April das bessere Ende für sich.

Selbstbewusster FCZ

Dennoch steigt der FCZ selbstbewusst ins Derby. 4 Tage nach dem 3:1-Sieg gegen Basel soll auch dem 2. Meisterschafts-Favoriten ein Bein gestellt werden. Zuletzt überzeugte das Team von Urs Meier mit 10 Punkten aus 4 Spielen.

Basel muss Reaktion zeigen

Für Leader Basel geht es gegen Schlusslicht Servette darum, eine Reaktion auf das 1:3 gegen den FCZ zu zeigen. Eine Einsatzchance von Beginn weg erhält Raul Bobadilla. Der Argentinier stürmt anstelle des gesperrten Captains Marco Streller.

Das Restprogramm des Spitzentrios

FC Basel (60 Punkte)Grasshoppers (57 Punkte)St. Gallen (53 Punkte)
32. RundeServette (h)Zürich (h)Sion (h)
33. RundeLausanne (h)Sion (a)Thun (a)
34. RundeGC (a)Basel (h)Servette (h)
35. RundeYB (a)St. Gallen (a)GC (h)
36. RundeSt. Gallen (h)Lausanne (h)Basel (a)

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Die Partie GC-FCZ sehen Sie am Sonntag ab 13.30 Uhr live auf SRF zwei. Auch im Livecenter können Sie das Spiel per Livestream mitverfolgen.