Zum Inhalt springen

Verschärft sich die FCB-Krise? Zürcher Schwung trifft auf Basler Baisse

Das FCZ-Gastspiel vom Samstag führt dem FCB besonders schmerzhaft vor Augen, dass vergangene Meriten nicht mehr zählen.

Legende: Video Der FC Basel vor dem Klassiker gegen den FCZ abspielen. Laufzeit 3:18 Minuten.
Aus sportaktuell vom 02.03.2018.

Der einstige Spitzenkampf war zuletzt eine einseitige Angelegenheit. Zwar war die letzte Basler Niederlage gegen den FCZ im Cupfinal 2014 besonders schmerzvoll. Doch seither verbuchte der FCB 8 Siege, 3 Remis und keine einzige Niederlage.

Gegensätzliche Stimmungslage

Trotzdem gehen die Basler am Samstag nicht mit breiter Brust auf den Platz. Während sie das Halbfinal-Out bei YB zu verdauen haben, kommt der FCZ als frischgebackener Cup-Finalist in den St. Jakob-Park. Was die Basler besonders besorgt: 4 von 5 Spielen im 2018 endeten ohne FCB-Treffer. Und für Tore bürgen die Spiele gegen den FCZ in dieser Saison ohnehin nicht. Einem 1:0-Heimsieg steht ein 0:0 in Zürich gegenüber.

Klar ist: Basel läuft im Fernduell mit YB die Zeit davon. Klar ist auch: Die Vergangenheit dient nur noch als trostspendender Zufluchtsort. Mit Seydou Doumbia, Marc Janko und Matias Delgado gingen im Sommer die Schützen von total 43 Toren der Vorsaison weg. Und mit Manuel Akanji und Renato Steffen fehlen neu auch zwei wichtige Leistungsträger der Vorrunde.

Sorgenkinder in beiden Lagern

Sinnbildlich für Basels Krise steht Ricky van Wolfswinkel. Das letzte seiner 8 Saisontore erzielte der Niederländer am 20.9.2017. Danach brach er sich den Mittelfuss – und wartet seit seinem Comeback im Dezember auf einen Treffer.

Beim FCZ steht ein Fragezeichen hinter Yanick Brecher, der in den Spielen seit dem Amtsantritt von Ludovic Magnin wieder das Tor hütete. Da der Rückkehrer aber in beiden Duellen gegen GC Schwächen offenbarte, schliesst Magnin nicht aus, dass gegen Basel wieder Andris Vanins zwischen den Pfosten stehen wird.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.2.2018, 20:10 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.