Zum Inhalt springen

Super League Wicky verärgert: «Das ging zu einfach»

FCB-Coach Raphael Wicky war nach dem späten YB-Ausgleich bedient. Sein Antipode Adi Hütter sprach seiner Mannschaft derweil ein Lob aus.

Legende: Video Das sagen die Trainer: Hütter zufrieden, Wicky enttäuscht abspielen. Laufzeit 3:33 Minuten.
Vom 05.11.2017.

Der Gesichtsausdruck von Raphael Wicky sprach Bände. Der Basel-Coach hatte wenig Freude am 1:1 im Spitzenkampf gegen YB. «Ärgerlich» sei dieses Remis für sein Team, «zu einfach» habe man dem Gegner das Unentschieden ermöglicht.

Wicky hofft auf mehr Konstanz

Anstatt bis auf 4 Punkte zu den Bernern aufzuschliessen, beträgt Basels Rückstand auf den Leader nach wie vor 7 Punkte. Für Wicky geht es nun darum «nach der Nati-Pause konstant positive Resultate zu bringen, um den Abstand zu verringern.»

Grösser war die Freude selbstredend bei Adi Hütter. «Es war ein Spiel auf Augenhöhe mit wenig Torchancen. Wir können mit dem Punkt sicher besser leben», resümierte der YB-Coach.

Wir wissen, dass wir jederzeit ein Tor erzielen können.
Autor: Steve von BergenYB-Captain

Dass er seiner Mannschaft unmittelbar nach der Partie in der Kabine ein grosses Lob aussprach, hatte mehrere Gründe. Sein Team habe folgenden Faktoren getrotzt:

  • Nur drei Tage Regenerationszeit nach dem Europa-League-Einsatz
  • Bei schwierigen Bedingungen einen 0:1-Rückstand wettgemacht

Grosses Lob vom Captain

Gemäss Steve Von Bergen zeuge es von mentaler Stärke, dassYB nach dem Gegentreffer den Kopf nicht hängen liess. «Wir haben eine Top-Mentalität. Wir wissen, dass wir jederzeit ein Tor erzielen können. Man hat heute wieder gesehen, dass wir eine Einheit sind», lobte der Captain.

Legende: Video Von Bergen: «Wir haben eine Top-Mentalität» abspielen. Laufzeit 1:00 Minuten.
Vom 05.11.2017.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 5.11.17, 15:40 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.