YB gegen GC mit erster Saisonniederlage

Die Young Boys sind in einem turbulenten Spitzenkampf den Grasshoppers mit 1:2 unterlegen. GC-Joker Caio war kurz vor Schluss für den Siegtreffer besorgt, womit die Zürcher bis auf 3 Punkte an Leader YB heranrücken.

Das Duell YB gegen GC war eines Spitzenkampfs absolut würdig. Die 25'031 Zuschauer im Stade de Suisse bekamen Tore, Grosschancen, Pfostentreffer, Glanzparaden, strittige Szenen und einen «Lucky Punch» geboten.

Kurz vor dem Ende gelang dem 2 Minuten zuvor eingewechselten GC-Brasilianer Caio mit seinem 1. Treffer für die «Hoppers» das Siegtor. Es war der Schlusspunkt eines hochstehenden Spitzenkampfes.

Vilotic bringt GC in Führung

Nach einer halben Stunde waren die Grasshoppers 1:0 in Führung gegangen. Izet Hajrovic zirkelte einen Freistoss auf die Stirn von Milan Vilotic; der aufgerückte Innenverteidiger - wohl ganz leicht aus dem Abseits gestartet - setzte den Ball zuerst an den Pfosten, um dann aber doch ins verwaiste Tor zu treffen.

Zuvor war YB dank dem agilen Raphaël Nuzzolo zu einigen Möglichkeiten gekommen. Es waren noch keine 60 Sekunden gespielt, da legte der Romand klug auf Michael Frey zurück, welcher jedoch am Innenpfosten scheiterte.

Danach holte Bürki einen sehenswerten Nuzzolo-Heber mirakulös aus dem Winkel (19.), bevor der YB-Flügelflitzer seinen Abschluss aus 11 Metern über das Gehäuse setzte (21.)

Costanzo mit dem verdienten Ausgleich

Kurz nach der eher schmeichelhaften GC-Führung war eine Aktion Nuzzolos dann endlich von Erfolg gekrönt: Der 30-Jährige wurde im Strafraum von Michael Lang umgerissen, woraufhin Schiedsrichter Stephan Studer - nicht unumstritten - auf Elfmeter entschied. Moreno Costanzo verwandelte gewohnt souverän zum verdienten Ausgleich (33.).

Nach dem Seitenwechsel schien die YB-Dominanz zuerst ihre Fortsetzung zu finden, als Steve von Bergen eine nächste Möglichkeit der Berner ungenutzt liess. Doch in der Folge kamen die Grasshoppers besser ins Spiel und hatten vor allem durch den eingewechselten Shkelzen Gashi die goldene Chance zur Führung - YB-Hüter Wölfli machte sie zunichte (62.).

Bürki erneut mit Glanzparade

Bürkis Parade gegen Nuzzolo in Halbzeit 1 war schon spektakulär, doch wie der 22-Jährige den Kopfball von Frey aus nächster Nähe parierte, war schlicht Weltklasse (70.). Bürki war der überragende Akteur beim etwas glücklichen GC-Sieg.

Somit haben die Young Boys erstmals in dieser Saison Punkte abgeben müssen und liegen nun 3 Punkte vor dem neu zweitplatzierten GC, das als einziges Team der Liga noch ungeschlagen ist.