Zum Inhalt springen

Super League Zusammenschluss oder 10-Punkte-Polster?

Am Sonntag steht der Super-League-Klassiker Basel - YB auf dem Programm. Eine Partie von immenser Wichtigkeit – für beide Teams.

Der erste Spieltag der aktuellen Super-League-Saison hatte wegweisenden Charakter. Bei YBs 2:0-Sieg gegen den Serienmeister erhielt man eine Vorahnung, dass Basel in diesem Jahr nicht zum 9. Meistertitel in Folge spazieren würde. Und dass die Berner nicht nur die 4. Vizemeisterschaft de suite als realistisches Ziel anstrebten.

Dreieinhalb Monate oder 13 Spieltage später stehen sich der alte und neue Branchenprimus erneut gegenüber. Und wieder dürfte die Affiche wegweisend sein.

Gegen internationalen Frust

7 Punkte beträgt das Polster von Leader YB auf Basel. Ein Ausbau auf 10 Zähler würde wohl für Nervosität am Rheinknie sorgen – wenngleich die Saison noch lang ist. Was die Teams eint: Die internationale «Hauptprobe» wurde jeweils vermasselt.

  • Am Dienstag verpasste es Basel, vorzeitig in die Achtelfinals der Champions League einzuziehen. Gegen ZSKA gab es trotz Führung eine Niederlage.
  • Zwei Tage später konnte YB die Scharte der Schweizer Teams nicht auswetzen. Trotz phasenweise klarer Vorteile setzte es in der Europa League ein 0:1 gegen Dynamo Kiew ab.
Wir wollen der Fussballschweiz zeigen, dass wir zurecht zuoberst stehen.
Autor: Christian Fassnacht

Ist die längere Erholungsphase der Basler ein entscheidender Vorteil? Nein, ist sich YB-Stürmer Christian Fassnacht sicher: «Basel hat auch gespielt und auch verloren. Da spielen 2 Tage mehr oder weniger Regenerationszeit keine Rolle.» Und er richtet eine Kampfansage Richtung FCB: «Wir wollen der Fussballschweiz zeigen, dass wir in der Tabelle zurecht zuoberst stehen.»

Topleistung, Topmentalität – nur so können wir gewinnen.
Autor: Cédric Itten

Cédric Itten auf der anderen Seite will nicht von einer kapitalen Partie sprechen: «Es gibt noch viele Spiele. Auch YB kann immer wieder einmal patzen», nimmt die Basler Offensivkraft etwas Druck aus dem Gipfeltreffen. Itten warnt dennoch: «Wir müssen alle bereit sein. Nur mit einer Topleistung und Topmentalität können wir gewinnen.»

Nicht verlassen kann sich «Rotblau» im Spitzenspiel auf Marek Suchy. Der Captain und Dauerbrenner (mit 1710 Einsatzminuten übertrifft er alle Mitspieler) sitzt eine Gelbsperre ab.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 02.11.2017 18:50 Uhr

Live-Hinweis

Live-Hinweis

Den Spitzenkampf zwischen Basel und YB können Sie ab 15:45 Uhr live auf SRF zwei, in der Sport App sowie auf srf.ch/sport mitverfolgen.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.