Glarner und Orlik im Schlussgang

Matthias Glarner und Armon Orlik kämpfen um den Titel des Schwingerkönigs 2016. Der Berner und der Bündner gewannen ihren 7. Gang und verteidigten ihren Vorsprung an der Spitze des Klassements.

Matthias Glarner und Armon Orlik.

Bildlegende: Matthias Glarner und Armon Orlik. Keystone

Stand nach dem 7. Gang:

1. Matthias Glarner 68,25
2. Armon Orlik 68,00
3. Samuel Giger 67,75
4. Remo Käser, 67,50
5. Daniel Bösch, 67,25

Highlight des 7. Ganges war das Duell Armon Orlik gegen David Schmid. Orlik dominierte den Kampf, doch der hartnäckige Nordwestschweizer verteidigte sich lange geschickt. Letztlich vermochte Orlik seinen Kontrahenten aber ins Sägemehl zu drücken. Mit seinen 9,75 Punkten machte er den Traum-Schlussgang gegen Matthias Glarner perfekt.

Der Berner hatte sich zuvor überzeugend gegen Mario Thürig durchgesetzt, einen weiteren Vertreter des Nordwestschweizer Verbandes. Glarner steigt mit 6 Siegen und einem Gestellten in den Schlussgang, Orlik mit 6 Siegen und einer Niederlage (gegen Matthias Sempach am Samstag).

Der Sieger des Schlussganges (geplant um 16:30 Uhr) darf sich Schwingerkönig nennen und gewinnt den Siegermuni Mazot de Cremo. Gibt es einen Gestellten, entscheidet die Jury, ob ein König ausgerufen wird.

Erinnerungen an Schläpfer-Gasser

Es handelt sich um den ersten Schlussgang zwischen den rivalisierenden grossen Verbänden BKSV und NOSV seit 1983. Damals setzte sich der Appenzeller Ernst Schläpfer gegen Niklaus Gasser durch.

Giger knapp geschlagen

Etwas Pech hate Samuel Giger. Wie Glarner kam er auf die hervorragende Bilanz von 6 Siegen und einem Gestellten, blieb aber einen Viertelpunkt hinter Orlik und verpasste damit den Schlussgang.

Ungeschlagen (mit je zwei Gestellten) blieben auch Remo Käser, Christian Schuler und der «König» von Burgdorf, Matthias Sempach.

Die Videos des Vormittags

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.08.2016, 07:30 Uhr