Zum Inhalt springen
Inhalt

Weltcup Männer 1,5 Sekunden Vorsprung – Hirscher dominiert in Garmisch

Marcel Hirscher hat dank furiosem 2. Lauf den Riesenslalom in Garmisch gewonnen. Justin Murisier und Loic Meillard wussten mit Top-15-Rängen zu überzeugen.

Das Podest

  • 1. Marcel Hirscher (Ö)
  • 2. Matts Olsson (Sw) +1,50
  • 3. Stefan Luitz (De) +1,95
Marcel Hirscher fährt Ski.
Legende: Aus dem Schatten getreten Marcel Hirscher setzt sich gegen Alexis Pinturault durch. Keystone

Das war sogar für Riesenslalom-Dominator Alexis Pinturault zu gut: Marcel Hirscher, zur Halbzeit auf Rang 2 gelegen, zauberte in der Entscheidung einen nahezu perfekten Lauf in den Schnee und distanzierte die Konkurrenz in Garmisch-Partenkirchen um 1,5 Sekunden und mehr. Das überraschende Podest komplettierten Matts Olsson und Stefan Luitz. Der nach Durchgang 1 führende Pinturault riskierte alles und fiel nach einigen Fehlern auf Rang 4 zurück (+2,05).

Die Überraschung

Mit der relativ hohen Nummer 23 hatte sich Matts Olsson im ersten Durchgang mit einem engagierten Lauf auf Rang 3 gesetzt. In der Entscheidung bestätigte der seit rund 9 Jahren im alpinen Weltcup aktive Schwede seinen guten Lauf und holte als 2. – endlich – den ersten Podestplatz seiner Karriere.

Die Schweizer

  • 8. Justin Murisier +2,59
  • 12. Loïc Meillard +3,06
  • 18. Gino Caviezel +3,49
  • 28. Carlo Janka +6,34

Ein Quartett vom Swiss-Ski-Team schaffte den Sprung in die Entscheidung. Justin Murisier überzeugte als 8., Loïc Meillard feierte nach seinem Meniskusschaden Mitte Dezember ein gelungenes Comeback und durfte den 2. Top-15-Platz seiner Karriere bejubeln (2016: 8. in Kranjska Gora).

Die Stimmen

  • Justin Murisier: «Ich hatte keinen grösseren Fehler. Der Steilhang lag mir gut. Motiviert bin ich sowieso immer, egal, ob ich gute oder schlechte Resultate abliefere.»
  • Loïc Meillard: «Vor dem zweiten Lauf haben wir noch den Match von Federer geschaut. Das hat mir vielleicht etwas Energie verliehen.»
  • Marcel Hirscher (zu ORF): «Das Gefühl war nicht so gut, im Ziel war ich aber natürlich super happy. So ein Sieg, bei so einem Wetter, es könnte nicht besser sein.»

Sendebezug: SRF info, sportlive, 29.1.2017, 13:10 Uhr

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E. Waeden (E. W.)
    Wieder eine gute Mannschaftsleistung im RS. Unfair war, dass die Rennleitung erst für die 3 Letzen im 2. Lauf die Kante, welche vielen zum Verhängnis geworden ist etwas entschärfte. Gerechterweise hätte man das schon viel früher machen müssen. So schmeckt es nach Bevorzugung. Und Hirschers 2. Läufe sind für mich ???, wie der Sieg von Federer auch!:-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Simon Kämpfer (Sports)
    Topleistung von Marcel Hirscher!!! Aber die Österreicher können froh sein, dass sie Hirscher haben. Sonst hätte es für sie schon oft sehr schlecht ausgesehen. Heute zum Beispiel kein einziger Ösi ausser Hirscher im Klassement...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von René Köglberger (Sportfan)
      Natürlich hatten wir Österreicher heute abgesehen vom überragenden Marcel Hirscher keinen einzigen im Klassement, aber man kann nicht sagen das es ohne Hirscher schon sehr oft schlecht ausgesehen hätte, weil das heutige schlechte Resulat ist nur entstanden weil Schörghofer der in Adelboden 3. war und ganz vorne mitfahren kann, Feller und Leitinger ausgefallen sind und Nösig krankheitsbedingt nicht antreten konnte. Wir haben kein schlechtes RTL-Team, sondern nur viele Ausfälle
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
      Trotzdem haben auch Sie in Österreich Probleme, es fand ein grosser Aderlass in den letzten Jahren statt der nur zu einem Teil Kompensiert werden konnte. Natürlich seit Ihr noch die nr 1, doch dieses Jahr werdet Ihr die 10000 Punkte marke bei weitem verfehlen. der Skisport ist sowieso Internationaler geworden und das ist gut so.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      @R. K.: Hirscher in einem Interwiev sagte, dass für ihn die WM nicht so wichtig wäre, er seinen Fokus ganz auf den GWC richtet, sollte er aus Fairness seinen Startplatz an einen seiner Kollegen abgeben, welche nicht dafür nominiert sind, viele bei diesem RS auch einfach Pech hatten, aber sehr gerne bei der WM dabei wären. Nicht? Aber er ja eine eigene Mannschaft in der Mannschaft hat, ist wohl nicht der Teamplayer.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      @D. R.: Auf die Nationenwertung sollte man nicht zuviel geben. Hirscher faktisch immer Podestplätze herausfährt, holt er die meisten Punkte für Ö. Also ist die Nationenwertung kein Massstab für eine gesamt Team-Leistung. Diese & den Gesamt WC ist sowieso nur mehr Farce & ganz viel Rechnerei.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von markus kohler (nonickname)
    Janka hat gestern und heute heftige Niederlagen kassiert und er rutscht selbst im schwachen Schweizerteam immer mehr ab. Nach der WM bei der er bestimmt leer ausgehen wird sollte Janka endlich mal Bilanz ziehen und merken, dass er nur mit totalem Einsatz in der Abfahrt und Super G noch mit der 2.-3. Garde mithalten kann. In den technischen Disziplinen ist er in allen Belangen überfordert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen