Ansprechendes Comeback von Feuz

Beat Feuz hat bei seinem ersten Auftritt auf der Weltcup-Bühne nach 20-monatiger Wettkampfpause einen guten Eindruck hinterlassen. Der Emmentaler schloss das Training zur ersten Abfahrt des Winters in Lake Louise auf dem 22. Rang ab. Ein Ausrufezeichen setzte Patrick Küng als Dritter.

Beat Feuz darf nach dem 1. Training zufrieden sein.

Bildlegende: Zuversichtlich Beat Feuz darf nach dem 1. Training zufrieden sein. Keystone

Zwar scheint Feuz' 22. Rang relativ bescheiden, es gilt jedoch zu berücksichtigen, dass der 26-Jährige lediglich 1,26 Sekunden auf die Bestzeit des Kanadiers Erik Guay verlor.

Mit dem letztjährigen Wengen-Sieger Christof Innerhofer liess der Emmentaler zudem einen prominenten Fahrer hinter sich. Feuz hatte wegen einer Knieverletzung die komplette letzte Saison ausgelassen.

Ein rennmässiger Test

«Es ist schön, wieder dabei zu sein. Für mich war es ein rennmässiger Test, wobei ich die Fahrt nicht als besonders gelungen bezeichnen würde», sagte Feuz. «Toll, dass ich trotz meines zeitraubenden Fehlers nach dem Start gleich wieder bei den Leuten bin und nicht 6 oder 7 Sekunden verloren habe.»

Küng mit drittbester Zeit

Mit Rang 3 unterstrich Patrick Küng seine Ambitionen in den kanadischen Rockies. Didier Défago schaffte es als Achter ebenfalls noch unter die besten 10. Carlo Janka wurde 18.

Aksel Svindal, der im letzten Jahr in Lake Louise sowohl die Abfahrt wie auch den Super-G gewonnen hatte, reihte sich im 16. Rang ein.

Am Samstag steht die erste Männer-Abfahrt des Winters auf dem Programm, am Sonntag folgt dann der Super-G.

Resultate Abfahrtstraining Lake Louise

1. Erik Guay (Ka) 1:50,00. 2. Steven Nyman (USA) 0,20 zurück. 3. Patrick Küng (Sz) 0,29. 4. Georg Streitberger (Ö) 0,33. 5. Marco Sullivan (USA) 0,37. 6. Manuel Osborne-Paradis (Ka) 0,44. 7. Werner Heel (It) 0,45. 8. Didier Défago (Sz) und Adrien Théaux (Fr), je 0,52. 10. Jan Hudec (Ka) 0,69.
Ferner: 13. Klaus Kröll (Ö) 0,78. 16. Aksel Lund Svindal (No) 0,94. 18. Carlo Janka (Sz) 1,01. 22. Beat Feuz (Sz) 1,26. 27. Bode Miller (USA) 1,58. 30. Silvan Zurbriggen (Sz) 1,69. 53. Sandro Viletta (Sz) 2,85. 56. Marc Gisin (Sz) 2,97. 62. Mauro Caviezel (Sz) 3,44. 66. Marc Berthod (Sz) 3,76. 70. Vitus Lüönd (Sz) 4,30. 80. Ralph Weber (Sz) 5,75. 84. Nils Mani (Sz) 620,38 (nach Sturz des vor ihm gestarteten Fahrers aufgehalten). - 89 Fahrer gestartet, 85 klassiert.

Video «Beat Feuz – Der lange Weg zurück» abspielen

Beat Feuz – Der lange Weg zurück

12 min, aus sportlounge vom 25.11.2013

Weltcup