Zum Inhalt springen

Aufsehenerregend in Are Odermatts Auftritt sucht seinesgleichen

Die Ränge 12 und 11 am Weltcup-Finale sind die besten eines Abfahrts- respektive Super-G-Juniorenweltmeisters seit 2008.

Legende: Video Odermatts historischer Tag an der Junioren-WM abspielen. Laufzeit 3:08 Minuten.
Aus sportaktuell vom 06.02.2018.

An der Junioren-Weltmeisterschaft 2018 hatte Marco Odermatt für die ganz grossen Schlagzeilen gesorgt: 5 Goldmedaillen an denselben Nachwuchs-Titelkämpfen, das hatte vor dem Nidwaldner noch keiner geschafft.

Wie gut Odermatt derzeit in Form ist, zeigte er auch rund 6 Wochen nach der Junioren-WM in Davos. Am Weltcup-Finale im schwedischen Are realisierte der 20-Jährige mit Rang 12 in der Abfahrt sein bestes Weltcup-Ergebnis.

Ich bin super in Form, dann geht alles fast ein wenig von alleine.
Autor: Marco Odermatt

Tags darauf doppelte er im Super-G als Elfter nach. «Es war wieder ein perfektes Rennen für mich», so Odermatt zufrieden. «Ich hatte hier nichts zu verlieren», sagt das Nachwuchstalent. Da er keinen Druck gehabt habe, habe er in Are einfach Spass haben wollen.

Legende: Video Odermatt: «Es war wieder ein perfektes Rennen für mich» abspielen. Laufzeit 1:29 Minuten.
Vom 15.03.2018.

Zieht man den Vergleich zu seinen Vorgängern, lassen Odermatts Resultate in Are aufhorchen. Der Nidwaldner realisierte am Saisonfinale jeweils das beste Ergebnis der letzten 10 Abfahrts- respektive Super-G-Junioren-Weltmeister (siehe Tabelle am Ende).

Marco Odermatt wird uns noch viel Freude bereiten.
Autor: Marc Berthod

SRF-Experte Marc Berthod ist jedenfalls ganz angetan von Odermatt. «Er wird uns noch viel Freude bereiten», ist sich der Bündner sicher. Der 20-Jährige verfüge über sehr viel Potenzial.

Odermatt selber möchte noch nicht zu weit in die Zukunft blicken. Was seine Auftritte für die nächste Saison bedeuten, werde man sehen. «Ich bin super in Form, dann geht alles fast ein wenig von alleine. Ich hoffe, dass ich nächstes Jahr wieder so anfangen kann», so der Nidwaldner.

Die Paradedisziplin kommt erst

Noch ist seine Saison aber nicht fertig. Denn Odermatts Hauptfokus gilt gar nicht den Speed-Disziplinen, sondern dem Riesenslalom. In der Basisdisziplin hatte der Nidwaldner sein Talent schon früh aufblitzen lassen: Bei seinem 2. Weltcup-Auftritt vor eineinhalb Jahren beim Saisonprolog in Sölden wurde er starker 17.

Geht es nach Odermatt, dann möchte er mit einem weiteren Spitzenresultat im «Riesen» am Samstag beim Weltcup-Finale in Are seine glänzende Saison krönen.

Die Leistungen der Juniorenweltmeister am darauffolgenden Weltcup-Finale

Veranstalter
Abfahrt
Super-G
Are 2018
12. Marco Odermatt (Sz)
11. Marco Odermatt (Sz)
Aspen 2017
21. Sam Morse (USA)
18. Nils Alphand (Fr)
St. Moritz 2016Erik Arvidsson (USA) nicht am StartMatthieu Bailet (Fr) ausgeschieden
Méribel 201525. Henri Battilani (It)Miha Hrobat ausgeschieden
Lenzerheide 201414. Adrian Smiseth Sejersted (No)Marco Schwarz (Ö) nicht am Start
Lenzerheide 2013Nils Mani (Sz) nicht am Start
Thomas Mayrpeter (Ö) nicht am Start
Schladming 2012
Ryan Cochran-Siegle (USA) nicht am Start
22. Ralph Weber (Sz)
Lenzerheide 201115. Bostjan Kline (Slo)Bostjan Kline (Slo) nicht am Start
Garmisch 201022. Mattia Casse (It)Maxence Muzaton (Fr) ausgeschieden
Are 200925. Andy Plank (It)
Manuel Kramer (Ö) nicht am Start
Bormio 200826. Hagen Patscheider (It)Andreas Sander (De) ausgeschieden

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15.03.2018, 12:15 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.