Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Deutsche Doppelführung in Madonna di Campiglio

Felix Neureuther und Fritz Dopfer haben dem 1. Lauf des Nachtslaloms von Madonna di Campiglio (It) den Stempel aufgedrückt. Das Deutsche Duo liegt klar in Führung. Bester Schweizer ist Luca Aerni auf Zwischenrang 18.

Legende: Video Der 1. Lauf von Felix Neureuther abspielen. Laufzeit 1:04 Minuten.
Vom 22.12.2014.

Felix Neureuther hat im 1. Lauf des kurzen Nachtslaloms von Madonna di Campiglio die Bestzeit aufgestellt. Der Deutsche führt mit 9 Hundertstelsekunden Vorsprung auf seinen Landsmann Fritz Dopfer.

Der Schwede Andre Myhrer, der den 3. Zwischenrang belegt, hat bereits 0,33 Sekunden Rückstand. Nicht wunschgemäss lief es den beiden Siegern der ersten Slaloms der Saison. Marcel Hirscher (Sieger von Are) verlor 0,85 Sekunden und liegt auf dem 11. Zwischenrang. Der Norweger Henrik Kristoffersen, der zum Auftakt in Levi triumphiert hatte, büsste gar 1,24 Sekunden ein.

Legende: Video Der 1. Lauf von Luca Aerni abspielen. Laufzeit 1:19 Minuten.
Vom 22.12.2014.

Aerni bester Schweizer - Murisier überrascht

Auch die Schweizer vermochten nicht mit den Schnellsten mitzuhalten. Luca Aerni zeigte vor allem im unteren Teil eine ansprechende Leistung und klassierte sich mit einem Rückstand von 1,81 Sekunden ex-aequo mit Benjamin Raich (Ö) auf dem 18. Zwischenrang.

Daniel Yule verlor als fast zweieinhalb Sekunden auf die Bestzeit, schaffte die Qualifikation für den 2. Lauf als 25. aber dennoch. Für eine positive Überraschung sorgte Justin Murisier, der mit Startnummer 56 auf den 27. Rang fuhr. Reto Schmidiger, Ramon Zenhäusern, Bernhard Niederberger und Markus Vogel werden im 2. Durchgang nicht mehr vertreten sein.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.12.2014, 17:40 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.