Zum Inhalt springen
Inhalt

Weltcup Männer Ein packendes Duell und zwei historische Marken

Alexis Pinturault und Marcel Hirscher waren die grossen Figuren des Riesenslaloms in Adelboden. Während der Franzose mit seinem Sieg Jean-Claude Killy ablöste, stand der Österreicher zum 100. Mal auf dem Podest.

Legende: Video Pinturault: «In Adelboden zu gewinnen, ist unglaublich» abspielen. Laufzeit 00:54 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.01.2017.

Dank dem Erfolg in Adelboden hat Pinturault nun 19 Weltcupsiege auf dem Konto. Damit überholte er den legendären Jean-Claude Killy und ist der erfolgreichtse Franzose aller Zeiten. «Das ist sehr speziell. Ich freue mich sehr, dass ich seine Marke schlagen konnte», sagte der 25-Jährige, um sogleich anzufügen: «Aber Killy bleibt Killy, er war ein einzigartiger Skifahrer.»

Ich habe etwas Grosses erreicht, das wahrscheinlich auch lange halten wird.
Autor: Marcel Hirscher
Legende: Video Hirscher: «Das ist eine coole Benchmark» abspielen. Laufzeit 01:34 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.01.2017.

Über das Knacken einer historischen Marke durfte sich auch Hirscher freuen. Sein 2. Rang war gleichbedeutend mit der 100. Podestplatzierung seiner Karriere. Mehr Top-3-Klassierungen hat nur der legendäre Schwede Ingemar Stenmark auf seinem Konto. «Das ist eine coole Benchmark. Ich habe damit etwas Grosses erreicht, das wahrscheinlich auch lange halten wird.»

Trotz dem Jubiläum war Hirscher mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden. Nach seinem entfesselten Angriff im 2. Lauf fehlten nur 0,04 Sekunden zum Sieg. «Es war sehr knapp und in der ersten Sekunde ärgert man sich dann schon. Ich wusste, dass mein 2. Lauf richtig, richtig gut war. Aber wenn einer das Zeug dazu hat, dagegenzuhalten, dann ist das Pinturault.»

Solche Duelle machen grossen Spass und man kann davon profitieren.
Autor: Alexis Pinturault

Es war einmal mehr ein packendes Duell, das sich die beiden Ausnahmekönner lieferten. Von einer besonders intensiven Rivalität will der Österreicher aber nichts wissen: «Ich fahre nur gegen die Zeit. Alexis ist ein supernetter Typ und ich sehe ihn nicht als Rivalen.» Ähnlich tönt es bei Pinturault: «Solche Duelle machen vor allem grossen Spass, auch dem Publikum gefällts. Und als Fahrer kannst du davon profitieren.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.01.17, 10:20 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.