Hirscher vor Sieg im Gesamtweltcup - Cook triumphiert

Marcel Hirscher ist im Super-G in Méribel auf den starken 4. Platz gefahren. Damit hält der Österreicher im Kampf um die grosse Kristallkugel Kjetil Jansrud auf Distanz. Der Norweger belegte hinter dem kanadischen Tagessieger Dustin Cook den 2. Rang.

Video «Ski Alpin: Weltcupfinale 2015, Super-G Männer» abspielen

Auch Hirscher fühlt sich als Sieger

1:13 min, vom 19.3.2015

Hirscher zeigte eine starke Fahrt und büsste als Vierter nur 0,09 Sekunden auf die Bestzeit ein. Damit sicherte sich der Österreicher 50 Punkte. Im Gesamtweltcup liegt Hirscher vor den letzten beiden Rennen noch 34 Zähler vor Jansrud. Der Norweger, der im Super-G bereits als Disziplinensieger feststand, klassierte sich auf Platz 2.

In Méribel stehen noch ein Riesenslalom und ein Slalom auf dem Programm. Dank dem hervorragenden Ergebnis im Super-G dürfte Supertechniker Hirscher die grosse Kristallkugel nicht mehr zu nehmen sein. Es wäre bereits die vierte in Serie und damit ein neuer Rekord.

Hirscher: «Es ist erst am Sonntag vorbei»

Hirscher zeigte sich ob seines Expolits selber überrascht : «Ich wollte vor allem die Strecke kennenlernen. Unterwegs hatte ich dann ein sehr gutes Gefühl. Das Resultat ist schon irre.» Die Entscheidung im Gesamtweltcup sei aber noch keineswegs gefallen. «Es ist erst am Sonntag vorbei. Überraschungen sind immer möglich.» Das sieht auch Jansrud so, der dennoch zurückhaltend ist: «Es ist noch nicht fertig, aber es wird sehr schwierig für mich.»

Premiere für Cook

Den Tagessieg in Méribel sicherte sich Dustin Cook. Der Kanadier, der an der WM im Super-G überraschend Silber gewonnen hatte, setzte sich 0,05 Sekunden vor Jansrud durch und feierte seinen ersten Weltcuperfolg. Dritter wurde der Franzose Brice Roger.

Video «Ski: Super-G Männer in Méribel, Fahrt von Mauro Caviezel» abspielen

Mauro Caviezel mit einer starken Fahrt

1:18 min, vom 19.3.2015

Caviezel mit Bestergebnis

Bester Schweizer war Mauro Caviezel. Der Bündner klassierte sich auf Platz 5 und egalisierte sein bestes Weltcup-Ergebnis. «Ich habe mich in dieser Saison im Super-G immer sehr schwer getan. Den Winter so zu beenden, ist sehr schön. Das Resultat motiviert mich schon im Hinblick auf die nächste Saison.»

Didier Défago zeigte im letzten Rennen seiner Karriere noch einmal eine angriffige Fahrt und belegte den 12. Rang. Beat Feuz wurde 9., Patrick Küng 22., Carlo Janka schied aus.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.03.15, 09:20 Uhr