Janka mit Achtungserfolg

Carlo Janka hat sich mit Rang 6 in seiner Spezialdisziplin Riesenslalom zurückgemeldet. Den Sieg in Beaver Creek sicherte sich Dominator Ted Ligety vor Überraschungsmann Bode Miller.

Carlo Janka kann sich über einen erfolgreichen Abschluss des Rennwochenendes in Beaver Creek freuen: Dem 12. Platz im Super-G vom Samstag liess der Bündner im Riesenslalom den starken 6. Platz folgen.

Der amtierende Olympiasieger im Riesenslalom kann damit zwar (noch) nicht an frühere Grosstaten anschliessen. Trotzdem tastet sich der Bündner mit dem Achtungserfolg wieder an die Weltspitze heran. Schon im ersten Lauf war Janka Eindrucksvolles gelungen: Der 27-Jährige fuhr mit Startnummer 68 auf Rang 11 vor.

Zurückhaltender Janka

Der Obersaxer brach ob seiner verblüffenden Leistung nicht in Euphorie aus. Angesprochen darauf, ob die Zuschauer in Beaver Creek Zeuge seiner «Wiederauferstehung im Riesenslalom» geworden seien, winkte die aktuelle Nummer 631 (!) der FIS-Punkteliste in der Disziplin ab: «Es kann keine Rede davon sein, den Anschluss wieder geschafft zu haben. Das ist wohl der einzige Riesenslalom, in dem ich im Moment mit dieser hohen Startnummer eine reelle Chance habe. In Val d'Isère wäre dies praktisch unmöglich.»

Amerikanischer Doppelsieg

Den überlegenen Sieg holte sich Ted Ligety mit 1,32 Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Bode Miller, Marcel Hirscher wurde Dritter (+1,82). Der entfesselt fahrende Miller meldete sich damit nach einjähriger Auszeit vom Ski-Rennsport eindrucksvoll in der Weltspitze zurück.

Weniger überraschend war indes der Sieg von Ligety, der nach Sölden auch den zweiten Riesenslalom der Saison gewann. Der vierfache Gewinner des Disziplinen-Weltcups und aktuelle Weltmeister bleibt auch in der Olympiasaison das Mass aller Dinge im Riesenslalom.

Pleisch und Tumler holen Weltcup-Punkte

Die Schweizer Manuel Pleisch und Thomas Tumler konnten ihre Top-15-Klassierungen aus dem 1. Lauf nicht halten. Trotzdem dürfen sich die Nachwuchskräfte, die ansonsten hauptsächlich im Europacup engagiert sind, über Weltcup-Punkte freuen. Pleisch fuhr mit Rang 18 zum zweiten Mal in die Punkteränge, für Tumler (29.) war es die 3. Klassierung unter den besten 30 der Welt.