Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Keine Weltcup-Rennen 2019/20 Marc Gisin bricht die Saison ab

Marc Gisin hat sich nach dem 1. Abfahrtstraining am Dienstag in Wengen dazu entschieden, diese Saison keine Wettkämpfe zu bestreiten.

Marc Gisin beugt sich über die Skistöcke.
Legende: Macht einen Schritt zurück Marc Gisin braucht mehr Zeit für sein Renn-Comeback. Freshfocus

Nach seinem heftigen Sturz im Dezember 2018 in Gröden hat Marc Gisin alles daran gesetzt, um so schnell wie möglich wieder in das Renngeschehen einzusteigen. In insgesamt 5 Weltcup-Trainings versuchte sich der 31-jährige Obwaldner – zuletzt am Dienstag in Wengen im Vorfeld der Lauberhorn-Abfahrt.

Danach ging mir der Laden sofort runter.
Autor: Marc Gisin

Dort erlebte Gisin einen Schreckmoment: «Bis zur Minschkante gab ich recht Gas. Dann aber war ich zu passiv und geriet in Rücklage. Danach ging mir der Laden sofort runter», so Gisin. Er brauche nun eine Pause und werde gegen Ende der Saison wieder zum Team stossen. «Dann werden wir sehen, wie es weitergeht», meinte der 31-Jährige abschliessend.

Zu einem Renneinsatz war es in diesem Winter noch nicht gekommen. Gisin musste nun einsehen, dass er nicht wie erhofft an sein früheres Niveau anknüpfen kann – und zog deshalb die Konsequenzen. Der Engelberger wird die Saison 2019/20 abbrechen, konzentriert sich aber weiterhin auf sein Comeback.

Gravierende Verletzungen davongetragen

Gisin hat sich bei seinem heftigen Rennunfall vor etwas mehr als einem Jahr mehrere Brüche zugezogen, seine Lunge wurde beschädigt und das Becken eingedrückt. Er hob unmittelbar vor den Kamelbuckeln ab, wurde durch die Luft geschleudert und blieb regungslos liegen.

Video
Gisins Interview vom 19.12.2019 bei der Rückkehr auf die Saslong
Aus Sport-Clip vom 19.12.2019.
abspielen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Eva Fluri  (Efluri)
    Genau EINER weiss, wann er was braucht, will, kann...Marc !
    Als begeisterte Zuschauerin wünsche ich ihm einen guten Weg und alles erdenklich Gute für seine Zukunft! Danke herzlich, dass wir dich ein Stück begleiten durften!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Asher Meng  (Ashi)
    Denke Marc Gisin muss in aller Ruhe nachdenken. Dass er heute gesundheitlich wieder so gut in Form ist, muss Ihn dazu bewegen, eine andere Tätigkeit als Rennfahrer in Angriff zu nehmen. Alles Gute Marc Gisin.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fridolin Rolfö  (F.Rolfö)
    Wenn man sich seinen Fahrfehler von Gröden 2018 noch mal in Erinnerung ruft, glaube ich, dass er gescheiter aufhören sollte, statt weiterzufahren. Je älter er wird, desto mehr solche Konzentrationsfehler werden ihm in Zukunft unterlaufen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen